☰
Claude Gellée, gen. Lorrain
Aeneas und Dido in Karthago, 1675/76
ZurĂŒck Bildinfos ➕ ➖ ➕ 🗖 ❭

Claude Gellée, gen. Lorrain

Aeneas und Dido in Karthago, 1675/76

Claude Gellée, gen. Lorrain

Aeneas und Dido in Karthago, 1675/76
Der in Rom lebende Franzose Lorrain ist einer der wichtigsten Landschaftsmaler des Barock. Seinen GemĂ€lden liegen meist literarische oder biblische Themen zugrunde, doch das Hauptaugenmerk richtete Lorrain auf die Darstellung von Landschaft, Architektur und Lichteffekten. So auch in diesem GemĂ€lde, das in zwei Inschriften auf eine Schilderung in Vergils Aeneis verweist: Nach der Flucht aus Troja gelangte der Königssohn Aeneas nach Karthago, wo er von Königin Dido willkommen geheißen wurde. Die beiden verliebten sich ineinander, doch Jupiter schickte Merkur, um Aeneas an seinen göttlichen Auftrag zu erinnern, in Italien eine Stadt zu grĂŒnden. Der Trojaner verließ daher die verzweifelte Dido, die sich nach der Abfahrt des Geliebten in dessen Schwert stĂŒrzte. Von dieser dramatischen Liebesgeschichte ist in Lorrains GemĂ€lde allerdings nichts zu spĂŒren. Vielmehr werden die Figuren der ĂŒbermĂ€chtigen Landschaft und Architektur untergeordnet, die in Lorrains Bildaufbau eine durchdachte und klar strukturierte Komposition bilden. Anna Heinze

Details zu diesem Werk

Beschriftung

Aufschrift links auf der TreppenbrĂŒstung CARTHAGO. Bez. an dem Pflasterstein in der Mitte im Vordergrund ÆNEAS · ET · DIDO · CLAVDIO [AV ligiert] · I · V · F · ROMÆ 1676. Dazu bez. rechts auf dem Lastballen, den ein Mann unterhalb des Triumphogens trĂ€gt CLAVDIO [AV ligiert] 1675 ROMA