Back to the Future! Im Karussell der Diakonservierung

Als Abschluss des dreijährigen Forschungsprojekts der Hamburger Kunsthalle zur Konservierung von Dia-Kunstwerken findet am

Donnerstag und Freitag, 18. und 19. Januar 2018

an der Hamburger Kunsthalle ein deutschsprachiger Workshop zur Diakonservierung statt.

Mit Beiträgen von Restaurator_innen, Diaspezialist_innen, Kurator_innen, Künstler_innen und Medientechniker_innen der Hamburger Kunsthalle, der Tate London, dem SFMOMA San Francisco und dem Nederlands Fotomuseum Rotterdam wird ein vielseitiges Programm erstellt. Vorträge, Hands-on Sessions und Künstler_innengespräche in großen und kleinen Gruppen begleiten den Workshop und geben ausreichend Raum für Austausch und Diskussion.

Behandelt werden die Themen Duplizierung, Digitalisierung, Diaprojektionstechnik, Dokumentation und Archivierung.

Der Workshop richtet sich an alle professionellen Kolleg_innen aus den Bereichen Medienkunst, Medientechnik, Kunstgeschichte und Restaurierung und wird begleitet von einer Präsentation der vielseitigen Dia-Kunstwerke aus der Sammlung.

Sechs Dia-Kunstwerke aus der Sammlung der Hamburger Kunsthalle sind installiert und können während des Workshops besichtigt werden, vier weitere werden als Fallbeispiele erläutert

  • Robert Barry, Asked...., 1974
  • Nan Goldin, The Ballad of Sexual Dependency, 1992
  • Lothar Baumgarten, Unsettled Objects, 1968-1969
  • Geert Goiris, Whiteout, 2008-2011
  • Tris Vonna-Michell, Finding Chopin, 2008
  • Michaela Melián, Reeducation, 2014
  • Ross Sinclair, The Journey to the Edge of the World...., 1999-2002
  • Gerhard Rühm, Bleistiftmusik, 1980
  • Hilka Nordhausen, Fragmente aus Melonen für Bagdad, 1990
  • Nan Goldin, All by Myself, 1995-1996

Ermöglicht durch