Kunst im interreligiösen Dialog

Gemeinschaft in den Religionen und ihre aktuelle Bedeutung

Kunst im Interreligiösen Dialog zu Gast auf dem Hamburger Ramadan Pavillon 2018

In der Soziologie wird Gemeinschaft als eine überschaubare soziale Gruppe verstanden, etwa eine Familie, ein Clan oder ein Freundeskreis. Sie gilt als die ursprünglichste Form des Zusammenlebens und als Grundelement einer Gesellschaft. Eine Gemeinschaft kann das Gefühl der Geborgenheit geben, kann aber auch zur Abgrenzung gegenüber anderen Gemeinschaften führen.
Welche Bedeutung hat die Gemeinschaft in den Religionen? Und welche Bedeutung haben heute die Religionsgemeinschaften für das Zusammenleben in unserer Stadt?
Anlass zum Dialog gibt unter anderem das Gemälde »Die Erziehung der Maria«, zw. 1615-1630 von Bernardo Strozzi aus der Hamburger Kunsthalle, ausgestellt in der Galerie Alte Meister, Raum 7.

Referierende:
Elisabeth Kühn, Pastorin der Ev.-luth. Kirchengemeinde St. Georg-Borgfelde
Abu Ahmad Yakobi, SCHURA - Rat der islamischen Gemeinschaften in Hamburg
Fairouz Awour

Moderation: Marion Koch, Freie Kunstvermittlerin
Termin: 20. Mai 2018 - 19:00 Uhr
Ort: Spadenteich, St. Georg, Hamburg
Veranstalter: Der islamische Bund e.V. - Muhajirin Moschee

Kunst im Interreligiösen Dialog ist eine Veranstaltungsreihe der Hamburger Kunsthalle in Kooperation mit der Akademie der Weltreligionen.

Die Teilnahme ist kostenlos.

BU:
Bernardo Strozzi (1581 - 1644)
Die Erziehung der Maria, ca. 1625-1630
Öl auf Leinwand
© Hamburger Kunsthalle / bpk
Foto: Elke Walford

Kunst im interreligiösen Dialog

Gemeinschaft in den Religionen und ihre aktuelle Bedeutung

Kunst im Interreligiösen Dialog zu Gast auf dem Hamburger Ramadan Pavillon 2018

In der Soziologie wird Gemeinschaft als eine überschaubare soziale Gruppe verstanden, etwa eine Familie, ein Clan oder ein Freundeskreis. Sie gilt als die ursprünglichste Form des Zusammenlebens und als Grundelement einer Gesellschaft.

Weiterlesen