Die Meisterwerke der Hamburger Kunsthalle digital

Die Hamburger Kunsthalle erarbeitet die Online-Stellung ihrer gesamten BestĂ€nde. Gestartet sind wir mit der digitalen Erschließung der großen BestĂ€nde unseres Kupferstichkabinetts – nicht zuletzt auch deshalb, weil diese Werke aus konservatorischen GrĂŒnden und aus PlatzgrĂŒnden immer nur ausschnittsweise gezeigt und zum grĂ¶ĂŸten Teil nur im Verborgenen bewahrt werden können. Durch die kontinuierliche Digitalisierung dieser BestĂ€nde haben Sie aber nun die Möglichkeit, immer mehr BlĂ€tter dieses reichen Schatzes auch unabhĂ€ngig von ĂŒberall her zu entdecken.

In einem zweiten Schritt haben wir begonnen, auch die BestĂ€nde unserer GemĂ€lde- und Skulpturensammlungen - sowie aller darĂŒber hinaus vertretenen Bildmedien wie Videos und Installationen - zu digitalisieren. Sie finden hier eine  Auswahl von rund 300 Werken aus unserer acht Jahrhunderte umfassenden Sammlung, darunter sicher auch einige ihrer persönlichen Favoriten. Neben den Werken selbst finden Sie jeweils einen kurzen erlĂ€uternden Text sowie Grundinformationen zum Werk.

Wir wĂŒnschen Ihnen viel VergnĂŒgen und interessante Einsichten mit diesen ersten 300 Highlights unserer Sammlung.

Inventarisierung und Katalogisierung

Die BestĂ€nde aller Sammlungsbereiche der Hamburger Kunsthalle sind in den InventarbĂŒchern des Hauses in analoger Form vollstĂ€ndig inventarisiert. ZusĂ€tzlich sind die Werke der Sammlungen in der digitalen Museumsdatenbank MuseumPlus systematisch erfasst und dokumentiert.

DarĂŒber hinaus werden die SammlungsgegenstĂ€nde der einzelnen Abteilungen in Bestandskatalogen in gedruckter Form publiziert. Bisher erschienen sind diese Bestandkataloge zu den Alten Meistern (2 BĂ€nde), der Klassischen Moderne (1 Band) und der Galerie der Gegenwart (3 BĂ€nde). Der noch ausstehende aktuelle Bestandskatalog fĂŒr die Sammlung des 19. Jahrhunderts ist in Bearbeitung und wird in den kommenden Jahren in 3 BĂ€nden veröffentlicht. Zudem liegen zum Kupferstichkabinett mehrere Publikationen vor, die einzelne Sektionen dieser Abteilung in großer Detailgenauigkeit auf dem aktuellen Forschungsstand dokumentieren.

Die Online-Stellung kann Dank der UnterstĂŒtzung durch die Freie und Hansestadt Hamburg und verschiedener Stiftungen realisiert werden. Wir freuen uns ĂŒber die Gelegenheit, dieses Projekt zum Nutzen der Forschung und der Öffentlichkeit kontinuierlich weiter vorantreiben zu können.