Vorschau

Vija Celmins | Gerhard Richter

Double Vision

Vija Celmins (*1938 Riga) und Gerhard Richter (*1932 Dresden) z√§hlen zu den international renommiertesten K√ľnstler*innen ihrer Generation. Eine gro√üe Doppelschau in der Hamburger Kunsthalle bringt die beiden erstmalig zusammen und macht √ľberraschende Verbindungen sichtbar. Neben der thematischen N√§he, der k√ľnstlerischen Arbeit mit fotografischen Vorlagen und der besonderen Bedeutung der Farbe Grau ist es die Frage nach den elementaren Bedingungen des Darstellens, die Celmins und Richter besch√§ftigt. Was ist Realit√§t, was ist Repr√§sentation? Und wie kann die Wahrnehmung, das Sehens selbst, sichtbar gemacht werden?

Seit √ľber sechs Jahrzehnten bringen die in New York lebende K√ľnstlerin Vija Celmins und der in K√∂ln lebende Gerhard Richter mit gro√üer Meisterschaft und Intensit√§t ein beeindruckendes k√ľnstlerisches Ňíuvre hervor, ohne sich je einer K√ľnstlergruppe oder Stilrichtung angeschlossen zu haben. Es ist wohl diese Eigenst√§ndigkeit, die dazu f√ľhrte, dass sowohl Celmins als auch Richter bislang fast ausschlie√ülich in monographischen Ausstellungen pr√§sentiert wurden. Mit der Ausstellung ¬ĽVija Celmins | Gerhard Richter. Double Vision¬ę bietet die Hamburger Kunsthalle erstmal eine neue, erweiterte Lesart an und setzt auf einen spannungsreichen, transatlantischen Dialog, der verbl√ľffende Parallelen und Gemeinsamkeiten in dem Werk beider K√ľnstler*innen erkennbar werden l√§sst. Es ist die erste Begegnung und die erste gemeinsame Ausstellung der beiden, in ihrem Heimatland jeweils hoch gesch√§tzten K√ľnstler*innen. Vija Celmins‚Äė beeindruckende Gem√§lde und Zeichnungen sind in Europa selten zu sehen und so m√∂chte die Hamburger Kunsthalle auch dazu beitragen, ihrem Werk zu einer gr√∂√üeren Sichtbarkeit und Aufmerksamkeit zu verhelfen. Mit einer starken, weiblichen Position als Dialogpartnerin √∂ffnet sich die M√∂glichkeit, das oft als singul√§r vorgestellte Werk Gerhard Richters mit einem frischen Blick neu zu befragen und zu entdecken.

Die Ausstellung umfasst ca. 70 Gem√§lde, Zeichnungen, Druckgraphiken und Objekte und findet im zweiten Obergeschoss der Galerie der Gegenwart statt. Die Dramaturgie der Doppelschau f√ľhrt von einer fr√ľhen k√ľnstlerischen Besch√§ftigung mit Alltagsgegenst√§nden √ľber die Auseinandersetzung mit Krieg und Migration (in den so genannten ¬Ľdisaster¬ę-Arbeiten) hin zu kunstphilosophisch-reflektierenden Werken (¬Ľin response to Duchamp¬ę). Zu entdecken sind die faszinierend realit√§tsnahen Seest√ľcke und die Erforschung der Farbe Grau im Werk beider K√ľnstler*innen, sowie eine gro√üe Bandbreite an Spiegelungen und Doppelungen, welche Fragen rund um die Wirklichkeit des Bildes aufgreifen. In einem direkten Gespr√§ch der Bilder von Celmins und Richter, wird ein vergleichendes Sehen m√∂glich; in kleinen eingeschobenen Kapiteln werden besondere Aspekte ihres Schaffens vertieft.

Haspa-Galerie
Seit vielen Jahren engagiert sich die Hamburger Sparkasse f√ľr die Hamburger Kunsthalle. Als Zeichen des Dankes f√ľr diese gro√üz√ľgige Unterst√ľtzung hei√üt das 2. Obergeschoss der Galerie der Gegenwart, in der die Ausstellung gezeigt wird, seit Ende 2019 ¬ĽHaspa-Galerie¬ę.

 

Gefördert von:
Terra Foundation for American Art, Art Mentor Foundation Lucerne, Freunde der Kunsthalle e. V., Quantum Immobilien AG, US-Generalkonsulat Hamburg, Rudolf Augstein Stiftung, Beh√∂rde f√ľr Kultur und Medien Hamburg

 

 

Vorschau

Viermalvier / Fourtimesfour

-
Zur Ausstellung
Veranstaltungen
F√ľhrungen
Vorschau

Atmen

-
Zur Ausstellung
Veranstaltungen
F√ľhrungen
Vorschau

Femme Fatale

Blick ‚Äď Macht ‚Äď Gender
-
Zur Ausstellung
Veranstaltungen
F√ľhrungen
Vorschau

Caspar David Friedrich

Kunst f√ľr eine neue Zeit
-
Zur Ausstellung
Veranstaltungen
F√ľhrungen