The Wanderers

Tanzperformance in der Ausstellung »Keine Illusionen«
Aleix Martinez / ManNera Dansa

»Das Labyrinth ist ein universelles Symbol, das wir in allen Zeiten und Zivilisationen finden. Warum? Weil es uns mit der Suche verbindet, die unserem Leben einen Sinn gibt, mit dem, was uns bewegt... und mit all den Schwierigkeiten, die sich ergeben, wenn man versucht diesen zu erreichen.«

(Aleix Martinez, Erster Solist im Hamburg Ballett John Neumeier und Choreograph)

 

Im Labyrinth der WĂ€nde der Ausstellung »KEINE ILLUSIONEN. Malerei im Raum« findet vom 6. bis 10. September eine außergewöhnliche Tanzperformance statt. Die junge ManNera – Tanzkompagnie prĂ€sentiert mit »THE WANDERERS« die Ausstellung in einem völlig neuen Zusammenhang: Bewegung, Klang, Raum und die Bilder formen ein poetisches Ganzes, in das wir als Publikum einbezogen werden, um gemeinsam vor und in den Bildern zusammenzuwirken und einen einzigartigen flĂŒchtigen Moment zu kreieren, in dem der Ausstellungsraum sich zu erweitern scheint.

»In dem Moment, in dem wir auf die Welt kommen, schauen wir mit völliger Unschuld, Liebe, Staunen und Leere auf diese.  Als Wesen, die noch leicht formbar und beinflussbar sind, beginnen wir alles zu glauben, was uns gezeigt wird. Dies bestĂ€rkt unseren einzigartigen Blick, durch den wir das Leben wahrzunehmen beginnen. Ohne uns dessen bewusst zu sein, lassen die gemachten, aufgenommen und akzeptierten Erfahrungen uns das Leben durch diese Linse erleben, die wir jahrelang geformt haben. Durch diese Konditionierung erhalten unsere Handlungen und Entscheidungen großes Gewicht in der Erschaffung unserer eigenen RealitĂ€t, unserer eigenen Maske. Was aber, wenn wir uns wĂ€hrend der Erschaffung dieser uns eigenen Maske in einem tiefen Schlaf verlieren, in einem nie endenden Korridor, in einem sich stĂ€ndig weiterentwickelnden Labyrinth, in dem wir nur eine Marionette unseres eigenen Selbst sind?«

Gemeinsam mit den TÀnzer*innen entdecken wir den Ausstellungsraum und die Galerie der Gegenwart neu. Wie wird sich unser Blick verÀndern und was passiert, wenn wir nach der Tanzperformance wieder aus dem geschaffenen Kosmos aus Klang, Tanz und Bildern auftauchen?

 

Konzept & Choreographie: Aleix Martinez in Zusammenarbeit mit den TĂ€nzer*innen

TĂ€nzer*innen: Yaiza Coll , Marc Jubete, Josianne Flemmning, David Rodriguez, Borja Bermudez

Dramaturgie: Montserrat Prats

Foto: Borja Bermudez

TerminE:

Mittwoch, 6. Sep 2023 18.30 -19.45 Uhr
Donnerstag, 7. Sep 2023 18.30 -19.45 Uhr
Freitag, 8. Sep 2023 18.30 -19.45 Uhr
Samstag, 9. Sep 2023 18.30 -19.45 Uhr
Sonntag, 10. Sep 2023 18.30 -19.45 Uhr