☰
Walter Gramatté
Am Guadalquivier, zwischen 1929 und 1932 (radiert 1926)
Zurück Bildinfos ➕ ➖ ➕ 🗖 ❭

Walter Gramatté

Am Guadalquivier, zwischen 1929 und 1932 (radiert 1926)

Walter Gramatté

Am Guadalquivier, zwischen 1929 und 1932 (radiert 1926)
Aus: España, Folge von 11 Radierungen, Blatt 5

Das Hamburger Exemplar der Folge der Radierungen mit spanischen Motiven wurde nach dem Tod des Künstlers von den Originalplatten gedruckt. Vgl. Inventarband des Kupferstichkabinetts 1924-1947, S. 104-105.

Details zu diesem Werk

Beschriftung

Oben links n der Platte spiegelverkehrt bezeichnet und datiert: "Guadalquivir / 25/26" auf dem Verso unten rechts signiert: "Walter Gramatté" (Feder in Schwarz)

Unten links unzterhalb der Platte bezeichnet: "E. 220" (Bleistift)

Werkverzeichnis

Eckhardt 220

Provenienz

Walter Gramatté (1897-1929), 1920-1929; Sophie-Carmen (Sonia) Eckhardt-Gramatté (Witwe des Künstlers), geb. Fridman-Kotschewskaja, 1899-1974), Berlin, 1929 -1932; dort erworben mit Mitteln aus dem Vermächtnis von Beer Carl Heine (1810-1865), 1932

Bibliographie

Ute Haug: Beer Carl Heine. Mäzen der ersten Stunde, hrsg. von Ute Haug und Hubertus Gaßner, Ausst.-Kat. Hamburger Kunsthalle, Hamburg 2016, S.47, Abb.o. Abb.

Ferdinand Eckhardt: Das graphische Werk von Gramatté, Zürich, Leipzig, Wien 1932, S.73, Nr.220, Abb.Taf. 42