Ôś░
Rembrandt Harmensz. van Rijn
Sitzender Greis mit Pelzm├╝tze und Samtgewand, um 1631
Zur├╝ck Bildinfos Ô׼ Ô׾ Ô׼ ­čŚľ ÔŁş

Rembrandt Harmensz. van Rijn

Sitzender Greis mit Pelzm├╝tze und Samtgewand, um 1631

Rembrandt Harmensz. van Rijn

Sitzender Greis mit Pelzm├╝tze und Samtgewand, um 1631

Die Platte wurde in diesem Zustand von fremder Hand ├╝berarbeitet. (Vgl. Hinterding, Erik / Rutgers, Jaco: The New Hollstein. Dutch & Flemish Etchings, Engravings and Woodcuts 1450 - 1700, Rembrandt, Text I, Ouderkerk aan den Ijssel 2013, S. 145, Kat. Nr. 92 III)

Den II. Zustand, g├Ąnzlich von Rembrandts Hand und vor den ├ťberarbeitungen, zeigt Inv.-Nr. 6021.

Details zu diesem Werk

Beschriftung

Oberhalb der Mitte links monogrammiert: "RHL f." ("RHL" ligiert)

Auf dem Verso unten links bezeichnet: "B. 262 / (1)" (Bleistift)

Werkverzeichnis

Bartsch 1797.217.262; Hollstein XVIII.118.B 262 III (von III); New Hollstein Rembrandt I.145.92 III (von III)

Provenienz

Georg Ernst Harzen (1790-1863), Hamburg (L. 1244); NH Ad:02:01, S. 152; Legat Harzen 1863 an die ÔÇ×St├Ądtische GallerieÔÇť Hamburg; 1868 der Stadt ├╝bereignet f├╝r die 1869 er├Âffnete Kunsthalle

Bibliographie

The New Hollstein. Dutch & Flemish Etchings, Engravings and Woodcuts 1450 - 1700, Rembrandt, Text I, hrsg. von Erik Hinterding; Jaco Rutgers, Bd. 25, 1 (Text), Ouderkerk aan den Ijssel 2013, S.145, Nr.92 III

Christian Meyer: Verzeichnis der Kupferstich-Sammlung in der Kunsthalle zu Hamburg, Hamburg 1878, S.159