☰
Rembrandt Harmensz. van Rijn
Bildnis Clement de Jonghe, 1651
Zurück Bildinfos ➕ ➖ ➕ 🗖 ❭

Rembrandt Harmensz. van Rijn

Bildnis Clement de Jonghe, 1651

Rembrandt Harmensz. van Rijn

Bildnis Clement de Jonghe, 1651

Clement de Jonghe (1624-1677), deutschstämmiger Grafikhändler und Verleger in Amsterdam.

Die Platte wurde in diesem Zustand von fremder Hand überarbeitet. (Vgl. Hinterding, Erik / Rutgers, Jaco: The New Hollstein. Dutch & Flemish Etchings, Engravings and Woodcuts 1450 - 1700, Rembrandt, Text II, Ouderkerk aan den Ijssel 2013, S. 201, Kat. Nr. 264)

Frühere Zustände zeigen Inv.-Nr. 6033, 6033a und 6034.

Details zu diesem Werk

Beschriftung

Unten rechts signiert und datiert: "Rembrandt f 1651"

Auf dem Verso unterhalb der Mitte links nummeriert: "66" (Bleistift); unten links bezeichnet: "Rig 106 I" (Bleistift)

Werkverzeichnis

Bartsch 1797.224.272; Hollstein XVIII.125.B 272 V (von VI); New Hollstein Rembrandt II.201.264 VIII (von X)

Provenienz

Marie Callisen, geb. Lawaetz (1822-1901), Altona bei Hamburg (nicht bei Lugt); ihr Vermächtnis 1886 an die Kunsthalle, nach ihrem Tod 1901 der Kunsthalle übergeben.

Bibliographie

The New Hollstein. Dutch & Flemish Etchings, Engravings and Woodcuts 1450 - 1700, Rembrandt, Text II, hrsg. von Erik Hinterding; Jaco Rutgers, Bd. 25, 2 (Text), Ouderkerk aan den Ijssel 2013, S.203, Nr.264 VIII

Christian Meyer: Verzeichnis der Kupferstich-Sammlung in der Kunsthalle zu Hamburg, Hamburg 1878, S.160