☰
Pietro Aquila, Stecher Annibale Carracci, Maler, Erfinder Giovanni Giacomo de Rossi, Verleger
Die Apotheose des Hyacinthus durch Apollo; Polyphem und Galatea, 1674
Zurück Bildinfos ➕ ➖ ➕ 🗖 ❭

Pietro Aquila, Stecher Annibale Carracci, Maler, Erfinder Giovanni Giacomo de Rossi, Verleger

Die Apotheose des Hyacinthus durch Apollo; Polyphem und Galatea, 1674

Pietro Aquila, Stecher Annibale Carracci, Maler, Erfinder Giovanni Giacomo de Rossi, Verleger

Die Apotheose des Hyacinthus durch Apollo; Polyphem und Galatea, 1674
In: "Galeriӕ Farnesianӕ icones [...]", Tafel 1

Es handelt sich bei dem vorliegenden Band (kb-1972-85) um eine Zusammenstellung von Stichen aus drei separaten Werken; davon zwei Bände mit Druckgraphik nach den berühmten Fresken Annibale Carraccis und seines Ateliers im Palazzo Farnese in Rom, zuerst Frontispiz, Titel- und Widmungsblatt sowie 14 Stiche aus:
"GALERIAE FARNESIANÆ ICONES ROMAE IN AEDIBVS SERENISS. DVCIS PARMENSIS AB ANNIBALE CARRACIO AD VETERVM AEMVLATIONE POSTERVM[QUE] ADMIRATIONE COLORIBVS EXPRESSAE CVM IPSARVM MONOCROMATIBVS ET ORNAMENTIS A PETRO AQVILA DELINEATÆ INCISÆ. Io: Jacobi. de. Rubeis. cura. sumptibus ac. typis. excusae Romæ ad Templum S. Mariæ de Pace cum Priuil Summi Pontificis.", gestochen von Pietro Aquila; Frontispiz und Titelblatt entworfen von Carlo Maratti; zuerst verlegt 1674 von Giovanni Giacomo de Rossi;
dann Titelblatt sowie acht Stiche aus:
"IMAGINES FARNESIANI CVBICVLI CVM IPSARVM MONOCROMATIBVS ET ORNAMENTIS ROMÆ IN ÆDIBVS SERENISS. DVCIS PARMENSIS. AB ANNIBALE CARRACCIO ÆTERNITATI PICTÆ.",
ebenfalls gestochen von Pietro Aquila und verlegt von Giovanni Giacomo de Rossi;
sowie abschließend vier Blätter mit je zwei Stichen zu den Fresken von Ludovico, Annibale und Agostino Carracci aus dem Palazzo Ghisilardi Fava in Bologna, gestochen von Giuseppe Maria Mitelli.

Christian Auffarth

Details zu diesem Werk

Beschriftung

Oben in der Mitte bezeichnet: "HYACINTHVS ab APOLLINE in florem conuersus"; unten rechts nummeriert: "i [=1]"; in der Mitte bezeichnet: "Ardet amans, scopuloque sedens POLYPHEMVS acuto, / Ad numerum inflatis calamis, dat sibila cantu; / Concomitata choro gaudet GALATEA sub antro, / Et latitans rauci suspiria ridet amantis."; links bezeichnet: "Annibal Carraccius pinx. in Ædibus farnesanis; in der Mitte rechts bezeichnet: "Io. Iacob. de Rubeis formis Romæ ad Templ. S. Mariae de Pace cū. Priu. S. Pont"; rechts signiert: "Petrus Aquila delin. et sculp."

Provenienz

Max Adolfs Arnolds (1898-1976), La Tour-de-Peilz (Schweiz); von diesem der Bibliothek geschenkt .