☰
Martin Schongauer, Nachahmer
Maria mit dem Jesusknaben auf der Rasenbank, 1490 - 1500
ZurĂŒck Bildinfos ➕ ➖ ➕ 🗖 ❭

Martin Schongauer, Nachahmer

Maria mit dem Jesusknaben auf der Rasenbank, 1490 - 1500

Martin Schongauer, Nachahmer

Maria mit dem Jesusknaben auf der Rasenbank, 1490 - 1500

Die HauptzĂŒge der Komposition sind in einer Vorzeichnung in brauner Feder angelegt, die darĂŒber liegende AusfĂŒhrung erfolgte mit Pinsel in Schwarzbraun und Lavierung bis zur Mantelschließe, wĂ€hrend der Kopf und die Haare der Madonna sowie der Christuskopf in einer feineren schwarzen Feder ausgefĂŒhrt sind. Dieser Teil dĂŒrfte von einem anderen und besseren Zeichner genauso ausgefĂŒhrt worden sein wie die Lavierung innerhalb des Gewandes und die rahmenden Strichelungen.(Anm. 1)
Winzinger bestimmte das Blatt als Wiederholung nach einer bedeutenden, aber verschollenen Schongauer-Zeichnung, von der es eine weitere, in Teilen (nicht der Kopf!) bessere Kopie in Rotterdam (Anm. 2) gibt, von der Borchert annimmt, dass sie noch aus der Schongauer-Werkstatt stammt. Eine freiere Wiederholung in Basel (Anm. 3) hat Falk Jörg Schweiger zugeschrieben.
Die auf dem Hamburger Blatt nicht ganz gelöste Wiedergabe der HĂ€nde, mit der Maria das Kind hĂ€lt, zeigt, wie akribisch und bemĂŒht sich der Zeichner an das Vorbild hielt. Der Kopf von Maria und dem Christuskind dagegen zeigt eine wesentlich sicherere und auch schnellere Hand, die das Blatt vollendete. Es dĂŒrfte sich um ein typisches Übungsblatt handeln, das allerdings nicht mehr in Schongauers Werkstatt entstand.

Peter Prange

1 Diese EinschÀtzung bestÀtigte Fritz Koreny, Wien, am 20.4.2005 vor dem Original.
2 Rotterdam, Museum Boijmans Van Beuningen, Inv.-Nr. D1 54, vgl. Ausst.-Kat. Maastricht 2000, S. 274, Nr. 42, Abb.
3 Basel, Kunstmuseum, Kupferstichkabinett, Inv.-Nr. U. VI­II. 14, vgl. Falk 1979, S. 105–106, Nr. 290, Abb.

Details zu diesem Werk

Beschriftung

Oben rechts nummeriert: "9" (Feder in Grau), unten in der Mitte Stempel der Sammlung Robert-Dumesnil (L. 2200); auf dem Verso oben links nummeriert: "10" (Feder in Braun, durchgestrichen); Stempel der Hamburger Kunsthalle (L. 1328)

Wasserzeichen / Kettenlinien

Ochsenkopf mit Krone, Piccard II, 3, Abt. XV, S. 726, Nr. 191
1480-1483, Grafeneck, Heimsheim, Kirchheim u. T., Ulm
ca. 36 mm

Verso

Titel verso: Studien zu einer Nonne und zwei Mönchen, rechts am Rand Federproben

Technik verso: Feder in Braun

Provenienz

Alexandre-Pierre-François Robert-Dumesnil (1778-1864), Paris (L. 2199/2200); Georg Ernst Harzen (1790-1863), Hamburg (L. 1244), NH Ad: 01: 04, fol. 139: "Martin Schongauer Maria in einen weiten Mantel gehĂŒllt, der in großartigen Falten von den Schultern fließt. Sitzt auf einer von Brettern eingefĂŒgten Rasenbank. In ihren Armen ruht das Jesuskind das mit einem Hemdchen bekleidet ist und eine Perlenschnur in HĂ€nden hĂ€lt. Freie Feder und Tuschzeichnung. Auf der RĂŒckseite {d} drey flĂŒchtig entworfene Figuren. 9.3.11.9. Saml. Robert Dumesnil"; und Ad: 02: 01, S. 237: "Madonna auf einer Rasenbank sitzend. grfol Feder Tusche. Hinten Studien. Pap. Ochsenkopf m. Krone darĂŒber. Robert"; Legat Harzen 1863 an die „StĂ€dtische Gallerie“ Hamburg; 1868 der Stadt ĂŒbereignet fĂŒr die 1869 eröffnete Kunsthalle

Bibliographie

Peter Prange: Deutsche Zeichnungen 1450-1800. Katalog, Die Sammlungen der Hamburger Kunsthalle Kupferstichkabinett, Bd. 1, Köln u.a. 2007, S.331-332, Nr.946

SpÀtmittelalter am Oberrhein. Maler und WerkstÀtten 1450-1525, Ausst.-Kat. Staatliche Kunsthalle Karlsruhe, Stuttgart 2001, S.181, Nr.91, Abb.

Till-Holger Borchert: Rondom DĂŒrer. Duitse prenten en tekeningen ca. 1420-1575 uit de collectie van Museum Boijmans Van Beuningen, Ausst.-Kat. Bonnefantenmuseum, Maastricht 2000, S.274, Nr.bei Nr. 42

Tilman Falk: Katalog der Zeichnungen des 15. und 16. Jahrhunderts im Kupferstichkabinett Basel. Teil 1: Das 15. Jahrhundert, Hans Holbein der Ältere und Jörg Schweiger, die Basler Goldschmiederisse, Basel, Stuttgart 1979, S.106, Nr.bei Nr. 290

Hans Holbein der Ältere und die Kunst der SpĂ€tgotik, Ausst.-Kat. Rathaus, Augsburg 1965, S.154, Nr.170

Franz Winzinger: Die Zeichnungen Martin Schongauers, Berlin 1962, S.105, Nr.84 a