☰
Johann Christoph Erhard
Campagna-Landschaft (vor der Porta Pia an der Via Nomentana), im Hintergrund die Albaner Berge, 1820
ZurĂŒck Bildinfos ➕ ➖ ➕ 🗖 ❭

Johann Christoph Erhard

Campagna-Landschaft (vor der Porta Pia an der Via Nomentana), im Hintergrund die Albaner Berge, 1820

Johann Christoph Erhard

Campagna-Landschaft (vor der Porta Pia an der Via Nomentana), im Hintergrund die Albaner Berge, 1820

Die Aquarelle aus der Campagna zeichnen sich durch eine Konzentration auf die Beobachtung von AtmosphĂ€re und WetterphĂ€nomen aus, mit der eine Tendenz zur Vereinfachung und Abstraktion einher geht sowie in der Farbigkeit eine weitgehende BeschrĂ€nkung auf erdige Braun- sowie krĂ€ftige GrĂŒn- und Blautöne. Inv.-Nr. 23266 und Inv.-Nr. 43936 zeigen dasselbe Motiv, doch ist die Farbigkeit bei Inv.-Nr. 43936 insgesamt dunkler und ihr Auftrag deckender. Daran schließt auch Inv.-Nr. 43904 an, das bisher Johann Joachim Faber zugeschrieben wurde.
Durch die formale und farbliche Reduktion gelangt Erhard zu einer Abstraktion der Natur, die mit den abstrahierenden Tendenzen Franz Hornys oder Carl Philipp Fohr in Verbindung steht. Doch neigt Erhard weniger zur Stilisierung, vielmehr sind fĂŒr seine Aquarelle naturalistische Tendenzen grundlegend, weshalb sie zu den VorlĂ€ufern des frĂŒhen Realismus zu zĂ€hlen sind.

Andreas Stolzenburg

Details zu diesem Werk

Provenienz

Nachlass des KĂŒnstlers, Rom, 1822; Johann Benjamin Erhard d. J., NĂŒrnberg (Bruder des KĂŒnstlers); von dort erworben durch Georg Ernst Harzen (1790-1863), Hamburg (Lugt 1244); dessen Legat 1863 an die Stadt Hamburg fĂŒr ein zukĂŒnftiges Museum, 1869 der neu eröffneten Kunsthalle ĂŒbergeben (Archiv der Hamburger Kunsthalle, Nachlass Harzen, Inventar Ad: 01: 20, Fol.

Bibliographie

Marleen GĂ€rtner: Johann Christoph Erhard (1795-1822). Sein Leben und seine Zeichnungen, Marburg 2013 (sic; 2012), S.311, Nr.502

Geschichte der bildenden Kunst in Deutschland. Klassik und Romantik. Band 6, hrsg. von Beyer, Andreas, MĂŒnchen 2006, S.496, Nr.422, Abb.Taf. 169

Johann Christoph Erhard (1795-1822). Der Zeichner, Ausst.-Kat. Germanisches Nationalmuseum NĂŒrnberg 1996., S.258-259, Nr.97, Abb.

Colin J. Bailey: German nineteenth-century drawings. Catalogue of the collection of drawings in the Ashmolean Museum Oxfod, Bd. 5, Oxford 1987, S.22, Nr.bei Nr. 21

MĂžde med Italien. Hollandse, tyske og skandinaviske tegninger 1770-1840, Ausst.-Kat. Thorvaldsens Museum, Kopenhagen 1971, S.33, Nr.61

Ontmoetingen met Italie. Tekenaars uit Scandinavië/Duitsland/Nederland in Italië, Ausst.-Kat. Rijksprentenkabinett Rijksmuseum Amsterdam 1971, S.38, Nr.61

Wolf Stubbe: Italienreise um 1800. Aquarelle und Zeichnungen aus dem Kupferstichkabinett der Hamburger Kunsthalle, Ausst.-Kat. Hamburger Kunsthalle 1958, S.15, Nr.58