☰
Jan Verkolje (I), Umkreis Barend Graat, ehemals zugeschrieben
Galante Gesellschaft auf der Terrasse, vor 1672?
ZurĂŒck Bildinfos ➕ ➖ ➕ 🗖 ❭

Jan Verkolje (I), Umkreis Barend Graat, ehemals zugeschrieben

Galante Gesellschaft auf der Terrasse, vor 1672?

Jan Verkolje (I), Umkreis Barend Graat, ehemals zugeschrieben

Galante Gesellschaft auf der Terrasse, vor 1672?

Diese Zeichnung, von Harzen unter dem Namen Caspar Netschers erworben, galt bei Bernt als Werk des Jan Verkolje.(Anm.1) In der Kunsthalle wurde das Blatt bis zuletzt Barend Graat zugewiesen, ausgehend von einem Vorschlag Lugts, der von Hofstede de Groot bestĂ€tigt wurde.(Anm.2) Bei grundsĂ€tzlich zu beobachtenden thematischen BerĂŒhrungspunkten (Anm.3) ist Graat als Zeichner in erster Linie fĂŒr seine Figurenstudien bekannt.(Anm.4) Eine seiner wenigen szenischen Darstellungen, die „Allegorie auf die liebevolle Aufnahme im Heim fĂŒr alte MĂ€nner und Frauen“, unterscheidet sich von unserem Blatt im ungleich klassizistischeren GeprĂ€ge, den strafferen Konturen und breiter angelegten Schatten.(Anm.5)
StĂ€rkere BezĂŒge bestehen zu Zeichnungen Verkoljes.(Anm.6) Dessen Hand ist dennoch auszuschließen: Thematisch verwandte Arbeiten sind flĂŒchtiger und mit mehr Esprit zu Papier gebracht, wĂ€hrend der Zeichner des Hamburger Blattes stĂ€rkeres Gewicht auf Tonwerte und Stofftexturen legte.

Annemarie Stefes

1 So auch Sturla J. Gudlaugsson in einer Notiz auf dem Photokarton des RKD.
2 Karteinotiz im Archiv des Kupferstichkabinetts; vgl. Eckhard Schaar: Rembrandt und sein Jahrhundert, Ausst.-Kat. Hamburger Kunsthalle 1994.
3 Vgl. mit GemĂ€lden Graats, z. B. „Gesellschaft im Garten“, 1661, Amsterdam, Rijksmuseum, Inv.-Nr. SK-A-3932. FĂŒr das etwas frivol anmutende Liebespaar rechts vgl. ein monogrammiertes GemĂ€lde an unbekanntem Standort, 1962 im Kunsthandel J. Rosenthal, Amsterdam, Photo RKD.
4 Vgl. Dutch Figure Drawings from the Seventeenth Century, bearb. Peter Schatborn, Ausst.-Kat. Amsterdam, Rijksprentenkabinet, Washington, National Gallery of Art, Den Haag 1981, S. 96–97 und Inv.-Nr. 22095, 22096.
5 Die Zeichnung befindet sich in Amsterdam, Rijksprentenkabinet, Inv.-Nr. RP-T-1942-5, das 1685 datierte GemÀlde wird im Amsterdams Historisch Museum verwahrt, Inv.-Nr. SA 3030.
6 Vgl. je eine „Galanten Gesellschaft auf der Terasse“, Leiden, Prentenkabinet der Universiteit, Inv.-Nr. RP-T-AW-342 und Aukt.-Kat. Amsterdam, Christie’s, 15. 11. 1983, Nr. 52, mit 188 x 224 mm bzw. 188 x 240 mm in etwas kleinerem Format. – Eine Ausnahme bildet die „Gesellschaft beim Tanz“ in Amsterdam, Rijksprentenkabinet, Inv.-Nr. RP-T-1953-224, vergleichbar auch in der etwas naiven Wiedergabe der GesichtszĂŒge.

Details zu diesem Werk

Beschriftung

Verso auf dem Kaschierpapier unten links Stempel der Hamburger Kunsthalle (L. 1328); unten Mitte alte Zuschreibung: "G. Netscher" (Bleistift, Kunsthalle); unter der Kaschierung Handschriftliches

Wasserzeichen / Kettenlinien

nicht feststellbar
nicht feststellbar

Provenienz

W. A. Verbrugge, Den Haag; auf dessen Auktion, Den Haag 1831 (Lugt, Ventes 12764), erworben (f 5,25) von Georg Ernst Harzen (1790-1863), Hamburg (L. 1244) (NH Ad:01:02, fol. 39 als "Casper Netscher": "Auf freiem Platze {einer} vor dem Portal einer Villa genießt eine Gesellschaft von Stand zusammen die frische Luft. Eine Dame hat sich an das Clavier gesetzt, eine andere wird von einem Cavalier mit Mantel und Federhut der Arm geboten. Hinter {dessen} deren RĂŒcken ein Herr einer jungen Dame einen Kuß raubt. Neben einer weiblichen Staue auf einem Postament, tĂ€ndelt ein Knabe, auf dem Estrich sitzend, mit einem jungen Hunde, dessen Mutter gegen ihn anbellt. Im Hintergrund ein Tisch mit den Resten einer Collation. Feder u. Tusche. 12.9.9.8. Capitelblatt von malerisch gewĂ€hlter Composition mit Geschmack und Meisterhaft beendigt. Auf der RĂŒckseite der Entwurf eines Briefes, mit vielen Correcturen, die bevorstehenden Anlieferung eines bestellten GemĂ€ldes betreffend."; NH Ad: 02: 01, S. 260); Legat Harzen 1863 an die „StĂ€dtische Gallerie“ Hamburg; 1868 der Stadt ĂŒbereignet fĂŒr die 1869 eröffnete Kunsthalle

Bibliographie

Stefes, Annemarie: NiederlĂ€ndische Zeichnungen 1450-1850. Katalog II van Musscher - Zegelaar, hrsg. von Gaßner, Hubertus und Stolzenburg, Andreas, Die Sammlungen der Hamburger Kunsthalle Kupferstichkabinett, Bd. 3, Böhlau Verlag Köln Weimar Wien 2011, S.572-573, Nr.1091

Rembrandt und sein Jahrhundert, Ausst.-Kat. Hamburger Kunsthalle 1994, Nr.54, Abb.S. 59

Walther Bernt: Die niederlĂ€ndischen Maler und Zeichner des 17. Jahrhunderts, Bd. 5, MĂŒnchen 1980, Nr.625

Walther Bernt: Die niederlĂ€ndischen Zeichner des 17. Jahrhunderts, Bd. 2, MĂŒnchen 1958, Nr.626

Catalogus van de uitmuntende verzameling Schilderijen, teekeningen, prenten en prentwerken, ... nagelaten door ... W. A. Verbrugge, 27.9. und folgende Tage, Den Haag, 1831, S.38, Nr.A 4