☰
Jan van Almeloveen
Rheinlandschaft mit Burgen, 1679
ZurĂŒck Bildinfos ➕ ➖ ➕ 🗖 ❭

Jan van Almeloveen

Rheinlandschaft mit Burgen, 1679

Jan van Almeloveen

Rheinlandschaft mit Burgen, 1679

Diese Zeichnung entstand 1679 in Utrecht und damit ein Jahr vor der Deutschlandreise des KĂŒnstlers.(Anm.1) Es handelt sich hier also um eine Rheinansicht aus der Phantasie, fĂŒr die Almeloveen auf Werke anderer KĂŒnstler zurĂŒckgreifen konnte. Gleichzeitig kann diese Landschaftsdarstellung „aus zweiter Hand“ eine gewisse Unbeholfenheit erklĂ€ren, die sich z. B. in den zu groß proportionierten Booten manifestiert.
Wie sein mutmaßliches Vorbild Herman Saftleven schuf auch Van Almeloveen radierte Varianten seiner Zeichnungen. Möglicherweise stand unser Blatt in direktem Kontext zu seiner Radierung H. 34.(Anm.2)

Annemarie Stefes

1 Van Almeloveens Deutschlandreise wird u. a. dokumentiert durch eine Zeichnung, die laut Verso-Beischrift 1680 in Frankfurt an der Oder aufgenommen wurde, Leiden, Prentenkabinet der Universiteit, Inv.-Nr. PK-P-AW 1008.
2 Vorgeschlagen von Wagner, in: Eckhard Schaar: Rembrandt und sein Jahrhundert, Ausst.-Kat. Hamburger Kunsthalle 1994.

Details zu diesem Werk

Beschriftung

Auf dem Verso unten rechts signiert und datiert: "Johan Janssonius van Almeloveen / fecit Ao 1679 uijtreg" (Feder in Braun)

Auf dem Verso unten links von der Hand Goll van Franckensteins nummeriert: "N 692" (Feder in Braun); oberhalb davon: Stempel der Hamburger Kunsthalle (L. 1328)

Wasserzeichen / Kettenlinien

-
23-24 mm (v)

Provenienz

Johann Goll van Franckenstein I (1722-1785), Amsterdam (L. 2987); Johan Goll van Franckenstein II (1756-1821), Amsterdam (L. 2987); Georg Ernst Harzen (1790-1863), Hamburg (L. 1244) (NH Ad: 01: 02, fol. 1: "J{oh}an Janssen van Almeloveen. Rheinlandschaft mit GebĂ€uden und Ruinen auf hohem Ufer und zwey KĂ€hnen. Feder Tusche. Auf der RĂŒckseite bez. Johan Janssonius van Almeloveen fecit Ao 1679 uytregt 7.4/5.3. Saml. Goll. v. Frankenstein"; NH Ad: 02: 01, S. 241); Legat Harzen 1863 an die „StĂ€dtische Gallerie“ Hamburg; 1868 der Stadt ĂŒbereignet fĂŒr die 1869 eröffnete Kunsthalle

Bibliographie

Stefes, Annemarie: NiederlĂ€ndische Zeichnungen 1450-1850. Katalog I Van Aken-Murant, hrsg. von Gaßner, Hubertus und Stolzenburg, Andreas, Die Sammlungen der Hamburger Kunsthalle Kupferstichkabinett, Bd. 3, Böhlau Verlag Köln Weimar Wien 2011, S.68, Nr.5

Rembrandt und sein Jahrhundert, Ausst.-Kat. Hamburger Kunsthalle 1994, Nr.1, Abb.S. 16

Catalogus van eene groote Verzameling zeer fraai gekleurde en ongekleurde Teekeningen door oude en moderne Nederlandsche en andere Meesters, Cornelis Sebille Roos, Jeronimo de Vries, Albertus Brondgeest, 1. 3. und folgende Tage, Amsterdam, 1819, S.20, Nr.66