☰
Anonym (niederlÀndisch, 18. Jh.) Jan van Kessel, ehemals zugeschrieben
SĂŒdliche Waldlandschaft mit einem Hirten am Bach,
ZurĂŒck Bildinfos ➕ ➖ ➕ 🗖 ❭

Anonym (niederlÀndisch, 18. Jh.) Jan van Kessel, ehemals zugeschrieben

SĂŒdliche Waldlandschaft mit einem Hirten am Bach,

Anonym (niederlÀndisch, 18. Jh.) Jan van Kessel, ehemals zugeschrieben

SĂŒdliche Waldlandschaft mit einem Hirten am Bach

Vormals wurde die Zeichnung aufgrund ihrer „Signatur“ mit dem mutmaßlichen Ruisdael-SchĂŒler Jan van Kessel (1641–1680) in Verbindung gebracht. Dies ist jedoch auszuschließen: In Motiv und AusfĂŒhrung fehlen jedwede BerĂŒhrungspunkte,(Anm.1) und bei dem im Farbton abweichenden Namenszug handelt es sich um fĂ€lschende Zutat von anderer Hand.
Davon abgesehen, deuten die gleichmĂ€ĂŸigen, dicht verwobenen Kreidestrukturen auf eine Entstehung im 18. Jahrhundert. Offen bleibt dabei die Frage, ob das Blatt auf ein konkretes Werk des 17. Jahrhunderts zurĂŒckgeht oder als imitierende Neuschöpfung zu verstehen ist. In jedem Fall orientierte sich der unbekannte Zeichner an der im 18. Jahrhundert Ă€ußerst populĂ€ren italianisierenden Stilrichtung.(Anm.2) Eine Zuordnung zur niederlĂ€ndischen Schule erscheint nicht zwingend notwendig.

Annemarie Stefes

1 Zu diesem Schluss kam auch Alice I. Davies: Jan van Kessel (1641-1680), Doornspijk 1992, S. 272.
2 Eine gewisse stilistische NÀhe lÀsst sich zu einer Laurens van de Vinne zugeordneten Zeichnung in Berlin beobachten, Staatliche Museen zu Berlin, Kupferstichkabinett, Inv.-Nr. KdZ 14290, Elfried Bock, Jakob Rosenberg: Die niederlÀndischen Meister. Beschreibendes Verzeichnis sÀmtlicher Zeichnungen, Staatliche Museen zu Berlin. Die Zeichnungen alter Meister im Kupferstichkabinett, 2 Bde., Berlin 1930, Bd. 1, S. 307.

Details zu diesem Werk

Beschriftung

Unten links bezeichnet: "J v Kessel fc" (Feder in Braun); oberhalb davon L. 1853; auf dem Verso unten links Stempel der Hamburger Kunsthalle (L. 1328); unterhalb davon L. 1829; unten rechts senkrecht bezeichnet: "59" (Feder in Braun, 17. oder 18. Jh.), unterhalb davon Paraph mit Feder in Braun, Àhnlich L. 1535

Wasserzeichen / Kettenlinien

Wappen, vgl. Heawood 716 (Frankreich, 1718/22)
ca. 24 mm (h)

Provenienz

John Stuart Hippisley (1790-1867), Warfield Grove? (vgl. L. 1535); A. Mouriau (1. HĂ€lfte 19. Jh.), Belgien (L. 1829 u. 1853); dessen Versteigerung Paris 1858; 1866 erworben fĂŒr die "StĂ€dtische Gallerie" vom Kunstmakler Christian Meyer (1811-1886), Hamburg (nicht bei Lugt), HKH, Archiv, Inventarium ..., fol. 77, Nr. 11

Bibliographie

Stefes, Annemarie: NiederlĂ€ndische Zeichnungen 1450-1850. Katalog II van Musscher - Zegelaar, hrsg. von Gaßner, Hubertus und Stolzenburg, Andreas, Die Sammlungen der Hamburger Kunsthalle Kupferstichkabinett, Bd. 3, Böhlau Verlag Köln Weimar Wien 2011, S.681, Nr.1306

Alice I. Davies: Jan van Kessel (1641-1680), Doornspijk 1992, S.272, Nr.Dd17, Abb.282

Catalogue de la riche Collection de dessins anciens, composant le Cabinet de M. A. Mouriau, ancien Capitaine au service de Belgique, 11./12.3.1858, M. Delbergue-Cormont, Paris, Hotel des Commissaires-Priseurs 1858, S.28, Nr.153