☰
Anonym (französisch, 18. Jh.)
Pferdekopf,
ZurĂŒck Bildinfos ➕ ➖ ➕ 🗖 ❭

Anonym (französisch, 18. Jh.)

Pferdekopf,

Anonym (französisch, 18. Jh.)

Pferdekopf

Das Blatt gelangte mit einer vorsichtigen Zuschreibung an Giovanni Battista Tiepolo in die Sammlung, doch sind vergleichbare Tierstudien des KĂŒnstlers nicht nachweisbar. Unhaltbar sind - wie zuletzt Stijn Alsteens 2007 bestĂ€tigte - die Kartonnotiz-Zuschreibungen an Rubens und van Dyck.(Anm.1) Die zeichentechnischen Aspekte sprechen viel stĂ€rker fĂŒr eine französische Herkunft, wofĂŒr Regteren-Altena (Anm.2) und Stijn Alsteens (Anm.3) eintraten. Ungewöhnlich ist die – zumindest in der heutigen PrĂ€sentation – starke Nahsicht auf den lebendig gezeichneten Pferdekopf.

David Klemm

1 Mdl. Mitteilung, 10.02.2007.
2 Notiz auf der Karteikarte in der Dokumentation des Kupferstichkabinetts.
3 Mdl. Mitteilung, 10.02.2007.

Details zu diesem Werk

Beschriftung

Auf dem Verso in der Mitte Stempel der Hamburger Kunsthalle (L. 1233); unten rechts bezeichnet: "P. P. Rubens." (Bleistift); unterhalb davon bezeichnet: "[? v Dyck?]" (Bleistift); unterhalb davon bezeichnet: "G. B. Tiepolo?" (Bleistift)

Provenienz

Ludwig Hermann Philippi (1848-1908), Hamburg (L. 1335); Legat Philippi an die Hamburger Kunsthalle 1908