☰
Anonym, Florenz (?), Ende 15. / Anfang 16. Jahrhundert
Gewandstudie,
ZurĂŒck Bildinfos ➕ ➖ ➕ 🗖 ❭

Anonym, Florenz (?), Ende 15. / Anfang 16. Jahrhundert

Gewandstudie,

Anonym, Florenz (?), Ende 15. / Anfang 16. Jahrhundert

Gewandstudie

Die Zeichnung gelangte 1854 bei der Nachlassauktion des HĂ€ndlers Woodburn als Leonardo in den Kunsthandel. Georg Ernst Harzen folgte dieser EinschĂ€tzung, obgleich das Blatt keine der fĂŒr Leonardos Gewandstudien typischen und viel gerĂŒhmten QualitĂ€ten aufweist.(Anm.1) Weder hinsichtlich der PlastizitĂ€t noch der Brillanz der Weißhöhungen vermag das Hamburger Blatt an diese Studien heranreichen. Doch auch im Vergleich zu anderen KĂŒnstlern des Quattrocento – z. B. Lorenzo di Credi oder Filippo Lippi – fĂ€llt die Studie durch ihre flache, wenig inspirierte Wiedergabe der Stofflichkeit und Faltenanordnung auf.(Anm.2)
Bei der Zeichnung dĂŒrfte es sich demnach – wie auch Lorenza Melli bestĂ€tigte – weniger um eine vorbereitende Gewandstudie als wohl vielmehr um die trockene Kopie nach einer Zeichnung oder einem malerischen Vorbild handeln.(Anm.3) Eine Entstehung im Wirkungszeitraum der oben genannten KĂŒnstler ist wahrscheinlich.

David Klemm

1 Zu Leonardos Gewandstudien vgl. Leonardo da Vinci: Die Gewandstudien. Mit Texten v. Françoise Viatte, Carlo Pedretti, AndrĂ© Chastel, MĂŒnchen, Paris, London 1989.
2 Ebd.
3 MĂŒndliche Mitteilung auf der Grundlage einer Digitalphotographie, November 2007. Dieser EinschĂ€tzung stimmte auch Hein–Th. Schulze Altcappenberg zu. MĂŒndliche Mitteilung auf der Grundlage einer Digitalphotographie, 23. 4. 2008.

Details zu diesem Werk

Beschriftung

Umfassungslinie (Feder in Dunkelbraun); unten links bezeichnet: "Leonardo" (Feder in Braun); auf dem Verso unten links: Stempel der Hamburger Kunsthalle (L. 1328)

Provenienz

Samuel Woodburn (1786-1853), London (L. 2588); auf dessen Nachlaßauktion 1854 in London (Lugt Ventes 21988) von Georg Ernst Harzen (1790-1863), Hamburg (L. 1244) als Leonardo erworben (vgl. NH Ad : 03 : 16, Sp. 13); NH Ad : 02 : 01, S. 222 (als Leonardo da Vinci); NH Ad : 01 : 03, fol. 116 (als Leonardo da Vinci): "Sehr schöne Gewandstudie des Untertheils einer sitzenden Figur in Kreide ausgefĂŒhrt und gehöht. 7.2. 8.0"; Legat Harzen 1863 an die "StĂ€dtische Gallerie" Hamburg; 1868 der Stadt ĂŒbereignet fĂŒr die 1869 eröffnete Kunsthalle

Bibliographie

David Klemm: Italienische Zeichnungen 1450-1800. Kupferstichkabinett der Hamburger Kunsthalle, Die Sammlungen der Hamburger Kunsthalle Kupferstichkabinett, Bd. 2, Köln u. a. 2009, S.385, Nr.585

Wilhelm Koopmann: Einige weniger bekannte Handzeichnungen Raffaels, in: Jahrbuch der Königlich Preußischen Kunstammlungen 12, 1891, S. 40-49, S.40