☰
Anonym (flÀmisch?)
Ein an seinem Hinterlauf aufgehÀngtes totes Reh, um 1650 - 1680
ZurĂŒck Bildinfos ➕ ➖ ➕ 🗖 ❭

Anonym (flÀmisch?)

Ein an seinem Hinterlauf aufgehÀngtes totes Reh, um 1650 - 1680

Anonym (flÀmisch?)

Ein an seinem Hinterlauf aufgehÀngtes totes Reh, um 1650 - 1680

Dieses heute im Zweitbestand unter den anonymen NiederlĂ€ndern verwahrte Blatt wurde noch von Harzen Frans Snijders zugeordnet. Vermutlich dachte Harzen an verwandte GemĂ€ldemotive.(Anm.1) FĂŒr die feine, gleichmĂ€ĂŸige Modellierung findet sich jedoch kein Vergleich unter den Snijders zugeschriebenen Zeichnungen, eher schon unter Studien des Jan Fyt, die insgesamt jedoch ausdrucksstĂ€rker modelliert sind.(Anm.2)
Aufschlussreich ist in diesem Zusammenhang die kleine Figurenstudie auf der RĂŒckseite des Blattes. Geht man davon aus, dass sie von gleicher Hand ist wie das erlegte Reh der recto-Zeichnung, so weist die dargestellte Tracht auf eine Entstehung im mittleren 17. Jahrhundert. Möglicherweise besteht ein Zusammenhang mit den eleganten Jagdgesellschaften der mittleren 1650er Jahre. Ähnlich gekleidete Damen begegnen auf Bildern wie den 1654 datierten „Rastenden JĂ€gern“ des Abraham Hondius.(Anm.3)

Annemarie Stefes


1 Z. B. Pommersfelden, Schloss Weissenstein, GrĂ€flich Schönbornsche Sammlung, Inv.-Nr. 279, Hella Robels: Frans Snyders. Stilleben- und Tiermaler 1579-1657, MĂŒnchen 1989, Nr. 20; BrĂŒssel, MusĂ©es Royaux des Beaux-Arts de Belgique, Inv.-Nr. 4951, ebd. Nr. 59.
2 London, British Museum, Department of Prints and Drawings, Inv.-Nr. SL,5214.170 und Inv.-Nr. SL,5214.171.
3 Standort unbekannt, Roland E. Fleischer: Ludolph de Jongh (1616-1679). Painter of Rotterdam, Dornspijk 1989, Abb. 56.

Details zu diesem Werk

Beschriftung

Verso mehrere Zahlenkolonnen Mitte: "85 / 25 / ...[Rest verwischt]" (Feder in Braun, 17. oder 18. Jh.); "8 1/2 1/2 1/2" (Bleistift); unten rechts L. 1328; bezeichnet. am rechten Rand: "br 187 h 305" (Bleistift, Ende 19./ Anfang 20. Jh.); auf dem Untersatzbogen bezeichnet rechts.: "Does? S." (Bleistift); M.: "W. von Kobell?" (Bleistift, Stubbe?)

Wasserzeichen / Kettenlinien

-
ca. 24-26 mm (h)

Verso

Titel verso: FlĂŒchtig skizziert: stehende Frau; sitzende halbnackte Figur

Technik verso: schwarze Kreide

Provenienz

Paul Sandby (1725-1809), London (L. 2112); David Christopher Mettlerkamp (1774-1850), Hamburg (nicht bei Lugt); auf dessen Nachlassauktion 1857 erworben von Georg Ernst Harzen (1790-1863), Hamburg (L. 1244) (NH Ad:01:14, fol. 576 als "F Snyders": "Ein erlegtes, an den HinterfĂŒssen aufgehĂ€ngtes Reh. Kreide sehr geistreich behandelt. Br. 7.0 H. 11.5 fleckig"; NH Ad: 02: 01, S. 270); Legat Harzen 1863 an die „StĂ€dtische Gallerie“ Hamburg; 1868 der Stadt ĂŒbereignet fĂŒr die 1869 eröffnete Kunsthalle

Bibliographie

Stefes, Annemarie: NiederlĂ€ndische Zeichnungen 1450-1850. Katalog II van Musscher - Zegelaar, hrsg. von Gaßner, Hubertus und Stolzenburg, Andreas, Die Sammlungen der Hamburger Kunsthalle Kupferstichkabinett, Bd. 3, Böhlau Verlag Köln Weimar Wien 2011, S.671, Nr.1284

Verzeichniss der vom Herrn Oberstlieutenant D. C. Mettlerkamp nachgelassenen vorzĂŒglichen Sammlung von Original-Handzeichnungen, 30. 9.1857 ff., Christian Meyer, Hamburg 1857, S.32, Nr.488b