☰
Anonym, 2. Drittel 16. Jahrhundert (italienisch)
Hl. Hieronymus in der Höhle, um 1570/1600
ZurĂŒck Bildinfos ➕ ➖ ➕ 🗖 ❭

Anonym, 2. Drittel 16. Jahrhundert (italienisch)

Hl. Hieronymus in der Höhle, um 1570/1600

Anonym, 2. Drittel 16. Jahrhundert (italienisch)

Hl. Hieronymus in der Höhle, um 1570/1600

Die sorgfĂ€ltig ausgefĂŒhrte Zeichnung mit dem „Hl. Hieronymus im Gebet“ dĂŒrfte in der zweiten HĂ€lfte des 16. Jahrhunderts entstanden sein. Die Zusammenstellung der Attribute des Heiligen wirkt additiv. Etwas unbestimmt ist der rĂ€umliche Bezug der Szene mit der seltsamen Mischung aus Höhle und Studierstube. Christiane Wiebel wies darauf hin, dass sich in der Darstellung des knienden Heiligen in Anbetung des Kreuzes und beim links unten liegenden Löwen Ähnlichkeiten zu einem Kupferstich von Giovanni Battista Franco zeigen.(Anm.1) In der starken Drehung des Körpers sind jedoch auch manieristische EinflĂŒsse erkennbar. Andrea CzĂ©re schlug Lelio Orsi als Zeichner vor, doch wurde von den Teilnehmern des Hamburger Symposiums im Oktober 2005 eine spĂ€tere Entstehung angenommen.(Anm.2) Georg Ernst Harzen dachte an den Bologneser Kunstkreis. So findet sich etwa bei Dionisio Calvaerts Darstellung des „Heiligen Petrus“ in der Galleria Sabauda in Turin eine vergleichbare Lösung des rechten Beines und der gefalteten HĂ€nde.(Anm.3) Die weite AusfĂŒhrung der Komposition wie auch die Durchritzung deuten darauf hin, dass das Blatt als Vorzeichnung fĂŒr eine bislang nicht nachweisbare Druckgraphik gedient haben könnte.

David Klemm

1 Briefliche Mitteilung, 14.11 2006.
2 AnlĂ€sslich des Symposiums „Italienische Altmeisterzeichnungen 1450 bis 1800“ am 27. und 28.10.2005 im Kupferstichkabinett der Hamburger Kunsthalle.
3 Galleria Sabauda Maestri Italiani, bearb. v. Noemi Gabrielli, Turin 1971, S. 89, Nr. 230, Abb. 257 auf Taf. 107.

Details zu diesem Werk

Beschriftung

Auf dem Verso in der Mitte bezeichnet: "quamuis verunt..[?]" (Feder in Braun); unten in der Mitte Stempel der Hamburger Kunsthalle (L. 1328)

Verso

Titel verso: Skizzen eines Beines und einer Hand

Technik verso: Feder in Braun

Provenienz

David Christopher Mettlerkamp (1774-1850) Hamburg (nicht bei Lugt); dessen Auktion am 30. September ... 1857 (Lugt xxxx), S. ....; Georg Ernst Harzen (1790-1863), Hamburg (L. 1244), NH Ad : 02 : 01, S. 226 (als anonym); NH Ad : 01 : 03, fol. 121 (als bolognesich): "St Hieronymus in einer Felsengrotte vor dem Crucifix betend. Vollendete Feder und Bisterzeichnung von gutem Effect. 5.5. 7.0. Durchritzt mithin [?] vermuthlich fĂŒr eine Radirung benutzt."; am Rand: "von tĂŒchtiger Hand"; Legat Harzen 1863 an die "StĂ€dtische Gallerie" Hamburg; 1868 der Stadt ĂŒbereignet fĂŒr die 1869 eröffnete Kunsthalle

Bibliographie

David Klemm: Italienische Zeichnungen 1450-1800. Kupferstichkabinett der Hamburger Kunsthalle, Die Sammlungen der Hamburger Kunsthalle Kupferstichkabinett, Bd. 2, Köln u. a. 2009, S.403, Nr.613

Verzeichniss der vom Herrn Oberstlieutenant D. C. Mettlerkamp nachgelassenen vorzĂŒglichen Sammlung von Original-Handzeichnungen, 30. 9.1857 ff., Christian Meyer, Hamburg 1857