☰
Adolph Menzel
Rüstungen, 1866
Zurück Bildinfos ➕ ➖ ➕ 🗖 ❭

Adolph Menzel

Rüstungen, 1866

Adolph Menzel

Rüstungen, 1866

Als Menzel 1862-65 an dem Gemälde „Die Krönung König Wilhelms I. in Königsberg“ arbeitete, wurde ihm im Berliner Schloß der Garde du Corps-Saal zur Verfügung gestellt, in dem Waffen und Rüstungen der Renaissancezeit standen. Die meisten dieser Gegenstände wurden zwar weggeräumt, doch einige blieben bis zum Ende der Arbeit am Krönungsbild in Menzels Nähe. Nachdem er es Mitte Dezember 1865 fertiggestellt hatte, schuf Menzel bis in den Beginn des neuen Jahres hinein etwa zwanzig Aquarell- und Deckfarbenblätter nach diesen Rüstungen, die ihn bei der Arbeit jahrelang begleitet hatten. Sie belegen auf bemerkenswerte Weise die besonderen Reize, die Menzel der toten Materie abgewinnen konnte – vorher bereits in einigen Stilleben mit Gipsstücken und am eindruckvollsten wenige Jahre später in der Hamburger Atelierwand (Inv. Nr. 1266). Zusammen mit dem Krönungsbild hat Menzel einige von diesen Blättern 1866 in der Berliner Akademie der Künste als „Rüstkammerphantasien“ ausgestellt.
Die Rüstungen sind zu unterschiedlichen Gruppierungen formiert, die wie von unsichtbarer Hand in Bewegung versetzt erscheinen; ihre marionettenhaft wirkenden Hüllen haben sich mit Leben gefüllt – am suggestivsten im Hamburger Blatt, in dem Menzel sieben solcher Rüstungsgestalten sich wie Roboter von links nach rechts in die Tiefe bewegen lässt. Eine geheimnisvolle Aura umgibt sie in ihrem labilen Gleichgewicht aus Statuarik und Bewegung. Ihren beredten Gebärden und Gesten hat Menzel im Licht eine beunruhigende Unmittelbarkeit vor der leeren Fläche des braunen Papiers gegeben, weshalb Meier-Graefe das Besondere in diesen Studien „in der sprechenden Malerei, in der Meisterschaft, mit der die Fläche durch ein harmonisches Spiel von Flecken belebt wurde, und in der erstaunlichen Kongruenz dieses Spiels mit der Wirklichkeit“ sah. „Wieder denkt man an den Impressionismus“ (Meier-Graefe 1906, S. 201), und tatsächlich erinnern die Studien Menzels von weitem an die Tänzer von Edgar Degas.
P.P.

Details zu diesem Werk

Beschriftung

Signiert und datiert unten rechts: "Ad. Menzel 66".

Provenienz

Erworben aus Staatsmitteln von Hermann Paechter (Kunsthandlung R. Wagner), Berlin, 1892

Bibliographie

Kunst aus acht Jahrhunderten, hrsg. von Hamburger Kunsthalle und Freunde der Kunsthalle e.V., Hamburg 2016, S.312, Abb.

Werner Busch: Adolph Menzel. Auf der Suche nach der Wirklichkeit, Verlag C.H.Beck 2015, Nr.92, Abb.S. 174

Lichtwark revisited. Künstler sehen Hamburg, hrsg. von Hubertus Gaßner, Ute Haug, Petra Roettig, Merle Radtke, Ausst.-Kat. Hamburger Kunsthalle 2015, Abb.S. 46

Anja Grebe: Menzel. Maler der Moderne, 2014, S.27, Abb.

Florian Illies: Das Bild über dem Sofa. Erstmals wird ein Werk aus dem Besitz Adele Pächters an die Erben restituiert: Die Albertina in Wien gibt Adolph Menzels furiose Rüstungsstudie zurück, in: Grisebach. Das Journal, Ausgabe 4, Herbst 2014, Berlin 2014, S. 46-49, S.47

Peter Prange, Petra Roettig, Andreas Stolzenburg u. a.: Von Runge bis Menzel. 100 Meisterzeichnungen aus dem Kupferstichkabinett der Hamburger Kunsthalle, Ausst.-Kat. Hamburger Kunsthalle 2003, S.188, Nr.89, Abb.S. 189

Peter Prange, Petra Roettig, Andreas Stolzenburg u.a.: Ideas on Paper. 100 Masterdrawings from the collections of the Hamburger Kunsthalle (in griech. Sprache), hrsg. von Marilena Cassimatis, Andreas Stolzenburg, Ausst.-Kat. Athen, Nationalgalerie 2003, S.230, Nr.100, Abb.

Jenns E. Howoldt, Stephanie Hauschild: Menzels Atelierwand, hrsg. von Uwe M. Schneede, Ausst.-Kat. Hamburger Kunsthalle, Stuttgart 1999, S.47-48, Nr.38, Abb.S. 52

Adolph Menzel 1815-1905. Das Labyrinth der Wirklichkeit, Ausst.-Kat. Musée d'Orsay, Paris; National Gallery of Art, Washington; Nationalgalerie im Alten Museum, Berlin, Köln 1996, S.232

Die Gemälde des 19. Jahrhunderts in der Hamburger Kunsthalle, bearb. von Jenns E. Howoldt u. Andreas Baur, Hamburg 1993, S.137, Abb.S. 137

Jenns E. Howoldt: Adolph Menzel in der Hamburger Kunsthalle, hrsg. von Uwe M. Schneede, Stuttgart 1993, S.40, 54, Abb.S. 41

Adolph Menzel 1815-1905. Master Drawings from East Berlin, Ausst.-Kat. Frick Collection New York u. a., New York 1990, S.121

Menzel. Der Beobachter, Ausst.-Kat. Hamburger Kunsthalle, München 1982, S.161-162, Nr.92, Abb.92

Der ausgesparte Mensch. Aspekte der Kunst der Gegenwart, Ausst.-Kat. Kunsthalle, Mannheim 1975, Abb.o. S.

Adolph Menzel. Gemälde und Zeichnungen, Ausst.-Kat. Altes Rathaus, Erlangen, München 1971, S.26, Nr.71

Katalog der Meister des 19. Jahrhunderts in der Hamburger Kunsthalle, bearb. von Eva Maria Krafft, Carl-Wolfgang Schümann, Hamburg 1969, S.219, Abb.S. 219

Hamburger Kunsthalle. Meisterwerke der Gemälde-Galerie, hrsg. von Alfred Hentzen, Köln 1969, S.450, Abb.237

Adolph Menzel 1815-1905. Pastelle, Aquarelle und Zeichnungen, Ausst.-Kat. Berlin-Museum im Tiergarten, Berlin 1965., S.24, Nr.50

Drawings and watercolours by Adolph Menzel 1815-1905, Ausst.-Kat. The Arts Council Gallery, London; City Art Gallery, Bristol; Frens Art Gallery, Kingston upon Hill; Museum and Art Hall, Leicester, London 1965, Nr.55

Great Art and Artists of the world. German and Spanish Art to 1900, hrsg. von Horst Vey, Xavier de Salas, New York 1965, Abb.S. 128

Adolph von Menzel aus Anlaß seines 50. Todestages, Ausst.-Kat. Nationalgalerie im Museum, Berlin-Dahlem, Berlin 1955, S.50, Nr.103

Karl Scheffler: Adolph Menzel, Leipzig 1938., S.79, Abb.189

Kunsthalle zu Hamburg. Katalog der neueren Meister. Zweite Auflage, hrsg. von Gustav Pauli, Hamburg 1926 (1927)., S.154

Gustav Pauli: Führer durch die Galerie der Kunsthalle zu Hamburg, Bd. 1, Die Neueren Meister, 2 Bde, Hamburg 1924, S.86

Kunsthalle zu Hamburg. Katalog der neueren Meister, hrsg. von Gustav Pauli, Hamburg 1922, S.146-147, Abb.nach S. 252

Gustav Pauli: Kurzes Verzeichnis der ausgestellten Bilder neuerer Meister, Hamburg 1920 (2. Aufl.), S.51

Gustav Pauli: Kurzes Verzeichnis der ausgestellten Bilder neuerer Meister, Hamburg 1919, S.49

Wilhelm Waetzoldt: Deutsche Malerei seit 1870, Wissenschaft und Bildung, Bd. 144, Leipzig 1919, S.86

Karl Scheffler: Menzel, in: Kunst und Künstler. Illustrierte Monatsschrift für Kunst und Kunstgewerbe Berlin 1915/16, Jg. 14, Nr. 3, S. 111-132, Abb.S. 123

Karl Scheffler: Adolph Menzel. Der Mensch. Das Werk, Berlin 1915, S.188-190, Abb.S. 171

Alfred Lichtwark: Rüstungen von Adolph Menzel, in: Übungen in der Betrachtung von Kunstwerken, hrsg. von Lehrervereinigung zur Pflege der künstlerischen Bildung, Dresden 9. und 10. Auflage 1914, S. 60-66, S.60-65, Abb.vor S. 61

Alfred Lichtwark: Übungen in der Betrachtung von Kunstwerken, Berlin, Bruno Cassirer 9. und 10. Aufl., 1914, S.60-66, Abb.61

Kunsthalle zu Hamburg. Katalog der neueren Meister, hrsg. von Alfred Lichtwark, Hamburg 1910, S.114, Nr.6, Abb.o. Nr.

Ausstellung deutscher Kunst aus der Zeit von 1775-1875. Zeichnungen, Aquarelle. Pastelle, Ölstudien. Miniaturen und Möbel, Ausst.-Kat. Königliche Nationalgalerie Berlin 1906, Nr.2778

Julius Meier-Graefe: Der junge Menzel. Ein Problem der Kunstökonomie Deutschlands, Leipzig 1906., S.200-202

Adolph von Menzel. Abbildungen seiner Gemälde und Studien auf Grund der von der Kgl. Nationalgalerie im Frühjahr 1905 veranstalteten Ausstellung, hrsg. von Hugo von Tschudi, München 1906, S.364, Nr.553, Abb.553

Ausstellung von Werken Adolph von Menzels, Ausst.-Kat. Königliche Nationalgalerie, Berlin 1905, S.17, Nr.204

Alfred Lichtwark: Kunsthalle zu Hamburg. Verzeichniss der Gemälde neuerer Meister. Geschichte und Organisation der Kunsthalle, Hamburg 1901, Nr.505

Menzel-Ausstellung, Ausst.-Kat. Hamburger Kunsthalle in Zusammenarbeit mit dem Kunstverein, Hamburg, Hamburg 1896, S.46, Nr.51

Alfred Lichtwark: Briefe an die Commission für die Verwaltung der Kunsthalle, Bd. 1 (1891-1892), 20 Bde, Hamburg 1896, S.142, 247

Jahresbericht der Kunsthalle zu Hamburg für 1892, Hamburg 1893, S.54