Archiv

MAGISCHE MUSTER

Im Kinderzimmer der Hamburger Kunsthalle

Um Magische Muster dreht sich ab sofort alles in der neuen Familienausstellung, die die Hamburger Kunsthalle in ihrem Hamburger Kinderzimmer er√∂ffnet hat. Das Hamburger Kinderzimmer ist ein Spiel-, Seh- und Erlebnisraum f√ľr Kinder ab 6 Jahren und ihre Familien. Bei Magischen Mustern ist alles immeranders gleich und immer gleich anders ‚Äď Mustermix und Puzzlespa√ü, Wiederholungen, Variationen, Rhythmen, Mandalas und Ornamente mochten schon die K√ľnstler der letzten 600 Jahre. Ob geometrische Fliesenmuster auf altmeisterlichen Gem√§lden, verschlungene romantische Bl√§tterranken, Tarn- und Warnmuster von Tieren, verknotete Strickmuster oder knallbunt vernetzte Puzzleskulpturen ‚Äď in der Natur, zuhause und vor allem in der Kunst finden sich die unterschiedlichsten geometrischen oder blumigen Muster. In der neuen Ausstellung werden rund 15 exemplarische Kunstwerke gezeigt, darunter das gro√üformatige Gem√§lde Spazierg√§ngerin und Akt auf dem Balkon (1945) von Jean Ren√© Bazaine und das aus Acryl ges√§gte Objekt Feuerzunge (2001) von Rupprecht Matthies. Auch √ľberraschende Skulpturen wie die aus Haaren geknoteten Ornamente von Mariella Mosler, geheimnisvolle rafikschubladen mit den ber√ľhmten originalen Knotenmustern von Albrecht D√ľrer sowie Videos erwarten die kleinen und gro√üen Besucher. Aufregende Spielstationen, die alle Sinne ansprechen - darunter ein gro√ües Kaleidoskop und Teleidoskop ‚Äď , regen an, die k√ľnstlerischen Muster mit denen unseres Alltags in Bezug zu setzen.

Vertiefend k√∂nnen die Kinder mit Hilfe einer Wanderkarte, die beim Kauf einer Familienkarte kostenlos an der Kasse erh√§ltlich ist, auch andere R√§ume der Hamburger Kunsthalle zum Thema Magische Muster erkunden. √úber kindgerechte R√§tsel, Spiele und Informationen f√ľhrt die Wanderkarte vom Hamburger Kinderzimmer ausgehend durch die Sammlungspr√§sentation Spot On und damit durch nahezu 600 Jahre Kunst.

Das Hamburger Kinderzimmer wurde 2009 in der Galerie der Gegenwart er√∂ffnet und von dem international renommierten K√ľnstler Olafur Eliasson (*1967) gestaltet. Kinder und Erwachsene k√∂nnen hier auf besondere Weise sch√∂pferisch mit Kunst umgehen. Im Zentrum steht ein partizipatives Werk von Eliasson: The structural evolution project. An einem gro√üen Tisch k√∂nnen mit vielfarbigen St√§bchen und Verbindungskugeln Strukturen zusammengebaut werden. Um die Kinder immer wieder neu zu eigenen Werken anzuregen, wird im Kinderzimmer jedes Jahr ein neues Ausstellungsthema pr√§sentiert.¬† Magische Muster ist die bereits f√ľnfte Familienausstellung.