Archiv

Alice im Wunderland der Kunst

Seit fast 150 Jahren fasziniert eine der herausragenden literarischen Erfindungen Kinder wie Erwachsene gleicherma√üen: Lewis Carrolls Geschichte von der kleinen Alice im Wunderland. Die Abenteuer des M√§dchens im r√§tselhaften Kaninchenbau und hinter den Spiegeln verzauberten schon kurz nach ihrem Erscheinen K√∂nigin Viktoria von England wie Oscar Wilde gleicherma√üen. Bis heute ziehen sie ein Millionenpublikum in ihren Bann. Nun wird Alice und den mannigfachen k√ľnstlerischen Reaktionen, die sie entfachte, erstmals eine Ausstellung gewidmet. Die Schau Alice im Wunderland der Kunst in der Hamburger Kunsthalle umfasst etwa 200 Werke aus 150 Jahren Kunstgeschichte, darunter Gem√§lde, Skulpturen, Buchillustrationen, Photographien, Zeichnungen, Filme und Rauminstallationen. Das breite Spektrum an Medien er√∂ffnet dem Besucher die unterschiedlichsten Zugangsm√∂glichkeiten und verwandelt die Ausstellung selbst in ein anregendes Wunderland.

Beteiligte K√ľnstler u. a. : Stephan Balkenhol, Peter Blake, Thorsten Brinkmann, Marcel Broodthaers, Margaret Cameron, Lewis Carroll, Salvadore Dal√≠, Walt Disney, Max Ernst, Anna Gaskell, Dan Graham, Rodney Graham, Gary Hill, Stephan Huber, Pierre Huyghe, Oskar Kokoschka, Joseph Kosuth, Yayoi Kusama, Ren√© Magritte, Duane Michals, John Everett Millais, Richard Oelze, Dante Gabriel Rossetti, Kiki Smith, Monika Sosnowska, Jan ҆vankmajer, Dorothea Tanning, John Tenniel, Diana Thater, Francesca Woodman.

Die Hamburger Kunsthalle zeigt eine eigene, stark √ľberarbeitete Version der Ausstellung Alice in Wonderland, die vorher in der Tate Liverpool zu sehen war. Die Schau wird um eigene Best√§nde und weitere Leihgaben aus renommierten internationalen Museen und Privatsammlungen erg√§nzt. So werden zum Beispiel gro√üe Installationen zeitgen√∂ssischer K√ľnstler wie Stephan Huber und Pipilotti Rist pr√§sentiert. Tate Liverpool Ausstellungskonzept f√ľr die Tate: Christoph Benjamin Schulz u und Peter Gorschl√ľter. Dort kuratiert von Christoph Benjamin Schulz mit Gavin Delahunty, assistiert von Eleanor Clayton. Organisiert von der Tate Liverpool in Kooperation mit Mart, Rovereto und der Hamburger Kunsthalle.