Vorschau

Rembrandt

Meisterwerke aus der Sammlung
Rembrandt Harmensz. van Rijn (1606–1669). Selbstbildnis mit MĂŒtze, den Mund geöffnet (Ausschnitt) 1630 Radierung, 51 x 46 mm © Hamburger Kunsthalle / bpk Foto: Christoph Irrgang

Presseinformation

Am 4. Oktober 2019 jĂ€hrt sich der Todestag von Rembrandt (1606–1669) zum 350. Mal. Aus diesem Anlass widmet die Hamburger Kunsthalle einem der bedeutendsten KĂŒnstler des Goldenen niederlĂ€ndischen Zeitalters eine feine PrĂ€sentation. Gezeigt wird eine Auswahl herausragender Werke aus dem Sammlungsbereich Alte Meister und aus dem Kupferstichkabinett des Museums: Mit Simeon und Hanna im Tempel (1627) und Maurits Huygens, SekretĂ€r des Staatsrats in Den Haag (1632), werden zwei Meisterwerke Rembrandts aus seiner frĂŒhen Schaffenszeit in Leiden und Amsterdam prĂ€sentiert. ErgĂ€nzt werden sie um das GemĂ€lde Die Verstoßung der Hagar (1612) von Pieter Lastman, der als Lehrer in seiner Werkstatt Rembrandt um 1625 fĂŒr sechs Monate schulte. Die drei GemĂ€lde werden um eine Auswahl von rund 60 Radierungen ergĂ€nzt, darunter Landschaftsdarstellungen, PortrĂ€ts und Arbeiten zu religiösen Themen. Insgesamt beherbergt das Kupferstichkabinett der Hamburger Kunsthalle mehr als 300 Radierungen Rembrandts. Sie stammen sĂ€mtlich aus der Sammlung des Hamburger KunsthĂ€ndlers und –sammlers Georg Ernst Harzen (1790-1863), der seine Sammlung 1863 per Testament der Stadt Hamburg zur GrĂŒndung der Kunsthalle vor 150 Jahren vermachte. Diese bedeutende Kollektion ist von inter-nationalem Rang und macht es möglich, das druckgraphische Schaffen Rembrandts in all seinen Facetten vor Augen zu fĂŒhren. Rembrandt. Meisterwerke aus der Sammlung wird in einem Kabinett der GemĂ€ldegalerie Alte Meister und im Harzen-Kabinett prĂ€sentiert.