Instagram-Takeover 2023

#takingoverkunsthallehh

Wenn ihr euch schon immer mal gefragt habt, wie sich KĂŒnstler*innen auf eine Ausstellung vorbereiten, ob auch KĂŒnstler*innen im Homeoffice arbeiten, wie es eigentlich in einem Atelier aussieht, oder welche KĂŒnstler*innen als Inspiration dienen, dann klickt Euch durch. Wir geben seit April 2020 monatlich KĂŒnstler*innen das Wort und ĂŒberlassen ihnen unseren Instagram-Account. Werft einen Blick auf neue Arbeiten, direkt ins Atelier oder seid mittendrin beim Ausstellungsaufbau. 

Jetzt abonnieren

Josephin Böttger, Instagram-Takeover Oktober 2023, Hamburger Kunsthalle

Josephin Böttger

Die in Hamburg lebende VideokĂŒnstlerin Josephin Böttger produzierte zunĂ€chst experimentelle Kurzfilme. Seit ihrem Diplom an der HfBK Hamburg 2002 konzipiert sie ihre Arbeiten meistens fĂŒr 2-6 Kanal Videoinstallationen, gezeigt auf internationalen Ausstellungen und Projektionen im öffentlichen Raum. In ihren Mehrkanal-Arbeiten verwebt sie Zeichnung und Realbild, dokumentarische Aufnahmen und gefilmte Performances zu einer losen Narration, in deren Zentrum meist die Motive Architektur und Zeit stehen. Der öffentliche Raum gehört zu ihren favorisierten Aktionsfeldern, die spezifischen Charakteristiken der urbanen Umgebung werden Bestandteil der Videoperformances. GebĂ€udefassaden werden zu dynamischen ProjektionsflĂ€chen und verĂ€ndern temporĂ€r ihre visuelle Struktur. r. Die Interaktion der Projektionen mit urbanen OberflĂ€chen fĂŒhrt zu Verzerrungen und einer Auflösung der Kadrierung.

Shila Khatami, Instagram-Takeover Oktober 2023, Hamburger Kunsthalle

Shila Khatami

Shila Khatami! (@_shila_khatami_), geboren 1976 in SaarbrĂŒcken, malt abstrakte Bilder auf industriell gefertigtes Material mit der Farbwalze statt dem Pinsel. Das TrĂ€germaterial ist ebenso Ausgangspunkt ihrer Malerei wie Motive der Popkultur (z.B. Zielflagge) und die Auseinandersetzung mit der Kunst des 20. Jahrhunderts in Europa und den USA. Material, formale Referenzen und malerische Gesten ĂŒberlagern sich in ihren Arbeiten, die bewusst in Form, Farbe und Komposition den Raum aufgreifen, sich auf ihn beziehen und mit ihm wandeln. Die TrĂ€germaterialien der Lochbleche und Riffelbleche spiegeln Lichtreflexe, Lichtfarben und Schatten und erweitern so die Möglichkeiten des Malgrundes ebenso radikal wie poetisch. 

Cornelia Baltes, Foto: Johanna Ruebel

Cornelia Baltes

BaldÂ ĂŒbernimmt unseren Instagram-Kanal wieder eine KĂŒnstlerin! Werke von ihr sind zur Zeit in unserer Ausstellung »Keine Illusionen. Malerei im Raum« zu sehen. Umso mehr freuen wir uns auf unsere GĂ€stin Cornelia Baltes. Cornelia Baltes GemĂ€lde und Installationen stehen an der Grenze zwischen Abstraktion und Figuration. Alltagsbeobachtungen von HĂ€nden, FĂŒĂŸen, Teilen eines Gesichts, oft in Bewegung festgehalten, werden aus krĂ€ftigen Farbfeldern und gestischen Formen herausgearbeitet, die sich zu einer ErzĂ€hlung im Bildraum zusammenfĂŒgen. Baltes lĂ€dt uns in eine kohĂ€rente Welt ein, in der SpontaneitĂ€t und Verspieltheit mit unerwarteten Details ausbalanciert sind: sowohl akribisch als auch spezifisch, aber dennoch leicht und mĂŒhelos.

Andreas Greiner, auf der UrsprungsflÀche von 'waldfuermorgen', Goslar im Herbst 2020, Foto: Paul Rohlfs/Studio Förster

Andreas Greiner

Es ist wieder Zeit fĂŒr den nĂ€chsten Instagram-Takeover! Wir freuen uns auf Andreas Greiner, der morgen unseren Kanal ĂŒbernehmen wird. Andreas Greiner (*1979, Aachen) ist freischaffender bildender Künstler. Er lebt und arbeitet zwischen Berlin, MĂŒnchen und Kiel. Seit 2022 ist er Professor fĂŒr Medienkunst an der Muthesius Kunsthochschule in Kiel. Andreas arbeitet mit einer Vielzahl unterschiedlicher Medien, darunter (lebende) Skulptur, Installation, Video und algorithmische Bilderzeugung. Seit 2019 realisiert er zahlreiche künstlerische Baumpflanzungsprojekte. Seine Praxis ist beeinflusst von der Idee, dass jedes Lebewesen eine KĂŒnstler*in ist. Einige seiner Arbeiten sind Teil unserer aktuellen Ausstellung »ATMEN«.