Kunsttechnologische Forschungen zur Staffeleimalerei der Nazarener  

Im Rahmen des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Projekts Kunsttechnologische Forschungen zur Staffeleimalerei der Nazarener  werden im FrĂŒhjahr 2020 von Eva Reinkowski-HĂ€fner ausgewĂ€hlte GemĂ€lde von Vertretern dieser Kunstrichtung  kunsttechnologisch untersucht und miteinander verglichen.

Im Fokus stehen dabei  fĂŒnf Werke  aus der Sammlung der Hamburger Kunsthalle von Johann Friedrich Overbecks, eines Hauptvertreters dieser Bewegung.

Im Rahmen des Projekts soll der Frage nachgegangen werden, welche Maltechnik die Nazarener in ihrer Staffeleimalerei angewendet haben. Insbesondere gilt es zu klĂ€ren, ob es neben der inhaltlichen Rezeption der mittelalterlichen deutschen Malerei und der italienischen Renaissancekunst auch Indizien fĂŒr eine Orientierung an der  Malweise und den verwendeten Materialien der Vorbilder aus dem  15. und 16. Jahrhundert gibt.

Eva Reinkowski-HĂ€fner, die Bearbeiterin dieses Projekts,  hat sich neben ihrer freiberuflichen TĂ€tigkeit als Restauratorin in MĂŒnchen bereits intensiv mit der Wandmalerei der Nazarener in Rom, MĂŒnchen und DĂŒsseldorf befasst.  2014 wurde ihre Dissertation »Die Entdeckung der Temperamalerei  im 19. Jahrhundert« publiziert. Ihr derzeitiges Forschungsprojekt ist am  Institut fĂŒr ArchĂ€ologie, Denkmalkunde und Kunstgeschichte der Otto-Friedrich-UniversitĂ€t  Bamberg angesiedelt.

Weitere Kooperationspartner dieses Projekts sind neben der Hamburger Kunsthalle, die Alte Nationalgalerie in Berlin, die Kunsthalle Bremen, das StĂ€del Museum in Frankfurt am Main, die Staatliche Kunsthalle Karlsruhe, das Museum Behnhaus DrĂ€gerhaus in LĂŒbeck, die Bayerische StaatsgemĂ€ldesammlung in MĂŒnchen, das Germanische Nationalmuseum in NĂŒrnberg und das Nationalmuseum Poznan.