IdentitÀt?

IdentitĂ€t bezeichnet all das, was der Mensch ist und ist damit Inbegriff des Ich: Eigenschaften, Erfahrungen, Selbstwahrnehmungen ebenso wie Fremdzuschreibungen. Wenngleich die Vorstellung von der IdentitĂ€t als ein steter und verĂ€nderbarer Prozess gegenwĂ€rtig auf einen gewissen Konsens trifft, so ist die seit jeher wĂ€hrende Frage nach einem substantiellen Kern nicht hinfĂ€llig.  Die Suche nach der eigenen IdentitĂ€t begleitete das gesamte Leben und kĂŒnstlerische Schaffen von Anita RĂ©e. Frontal, nackt und mit eindringlichem Blick inszeniert sie sich auf diesem fĂŒr seine Entstehungszeit in Deutschland zu Beginn der 1930er Jahre ungewöhnlichen Selbstbildnis. EindrĂŒcklich fĂŒhrt sie vor Augen, dass die BeschĂ€ftigung mit ihrer kĂŒnstlerischen TĂ€tigkeit, ihrem Geschlecht und ihrer Herkunft nicht von den gesellschaftlichen Konventionen und politischen Entwicklungen ihrer Zeit getrennt gedacht werden. Damals wie heute scheinen sich die Akzeptanz der VerĂ€nderbarkeit und Vielheit der eigenen IdentitĂ€t und die der Gesellschaft zu bedingen.

 

Sjusanna Eremjan