Vorschau

Give and Take. Bilder ĂŒber Bilder

8. Triennale der Photographie 2022 – Currency

2022 feiert die Galerie der Gegenwart der Hamburger Kunsthalle ihr 25-jĂ€hriges JubilĂ€um und wird ganz unter dem Motto der »Gegenwart« stehen. Ein Höhepunkt des Programms ist die Ausstellung »GIVE AND TAKE. BILDER ÜBER BILDER«, die vom 19. Mai bis zum 28. August im 1. Obergeschoss der Galerie der Gegenwart gezeigt wird.

Der Begriff »Currency«, von dem sich auch das Adjektiv »current« (gegenwĂ€rtig, aktuell, fließend) ableiten lĂ€sst, steht damit nicht nur fĂŒr »Verbreitung«, sondern auch fĂŒr AktualitĂ€t. „Currency“ ist auch als Zeitraum zu verstehen, in dem etwas gĂŒltig, akzeptiert und in Kraft ist, also Themen, die eine große Bedeutsamkeit fĂŒr die unmittelbare Gegenwart haben: Bilder ĂŒber Bilder, die sich verbreiten, die gepostet, verĂ€ndert und in neue ZusammenhĂ€nge transferiert werden.

»Give and Take« – Geben und Nehmen – beschreibt Prozesse des Austauschs und der Aneignung von Bildmaterial in der zeitgenössischen Fotografie. Bilder zirkulieren und migrieren ĂŒber geographische, kulturelle und soziale Grenzen hinweg. Die Kontexte, in der ein und dieselbe Fotografie heute erscheint, haben sich potenziert und damit auch ihre Wirkung. Die Bedeutung von Bildern – auch des eigenen – lĂ€sst sich kaum noch kontrollieren. In diesem Spannungsfeld eignen sich KĂŒnstler*innen Bilder aus den verschiedensten Feldern an, um die Mechanismen der Produktion von RealitĂ€ten und IdentitĂ€ten zu erforschen.

Von frĂŒhen Bildarchiven, historischen Filmaufnahmen und Museumssammlungen, ĂŒber die klassischen Printmedien bis hin zu digitalen Bildern in sozialen Netzwerken und in Bildersuchmaschinen reichen die Materialsammlungen, aus der sich KĂŒnstler*innen der Ausstellung bedienen. In fotografischen, filmischen und installativen Arbeiten reagieren sie auf Bilder, die aus einer anderen Zeit stammen oder fĂŒr einen anderen Zweck entwickelt wurden, und holen sie in ihre Gegenwart. In einzelnen Kapiteln, die im Sinne eines Archivs als »Ordner« bezeichnet sind, werden folgende Themenschwerpunkte behandelt: Kanon und Prozess, Aneignung und Neuschöpfung, Austausch und Ausschluss, Zirkulation und Verweigerung.

KĂŒnstler*innen
Viktoria Binschtok, Sara Cwynar, Katharina Gaenssler, Anouk Kruithof, Louise Lawler, Max Pinckers, Walid Raad, Volker Renner, Sebastian Riemer, Thomas Ruff, Taryn Simon, Johannes Wohnseifer u. a.

Begleitprogramm zur Ausstellung Give and Take. Bilder ĂŒber Bilder
Die offene Architektur des Raumes im 1. Stock der Galerie der Gegenwart dient als Ausgangspunkt einer vernetzten Plattform fĂŒr Veranstaltungen zur Phototriennale. Das umfangreiche Begleitprogramm zur Ausstellung steht unter dem Motto »Connect«, wodurch das Museum als Ort des Austausches und des stĂ€ndigen Bildtransfers zum aktuellen und lebendigen Diskussionsraum wird.

Am 20. Mai 2022 findet eine Eröffnungsparty auf der Plattform vor der Galerie der Gegenwart statt. Es wird KuratorinnenfĂŒhrungen sowie GesprĂ€che mit KĂŒnstler*innen und Wissenschaftler*innen wĂ€hrend der Festivalwoche vom 2.– 6. Juni und der gesamten Laufzeit der Ausstellung zum Thema Archiv, Fake Photos, Migration und Fluktuation von Bildern oder Urheberrechte von Fotos geben. Zum Thema »Museum als Currency« spricht u.a. der KĂŒnstler Sebastian Riemer (*1982) und zum Thema »Archiv als Currency« die Gruppe Lighting the Archive.

Gefördert von: Freunde der Kunsthalle e.V., Behörde fĂŒr Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg

 

Vorschau

something new, something old, something desired

-
Zur Ausstellung
Veranstaltungen
FĂŒhrungen
Vorschau

Ernst Wilhelm Nay

Retrospektive
-
Zur Ausstellung
Veranstaltungen
FĂŒhrungen
Vorschau

Atmen

-
Zur Ausstellung
Veranstaltungen
FĂŒhrungen
Vorschau

Femme Fatale

Von der MĂ€nnerfantasie zur weiblichen Emanzipation
-
Zur Ausstellung
Veranstaltungen
FĂŒhrungen