Anita RĂ©e. Ein Forschungsprojekt

Im Jahr 2017 konzentrierte sich die Abteilung Klassische Moderne auf die umfangreiche Erforschung der KĂŒnstlerin Anita RĂ©e. Ausgedehnte Recherchen in den Archiven der Hamburger Kunsthalle sowie in weiteren Archiven im In- und Ausland, vor allem in London, Paris und Winterthur, brachten neue Erkenntnisse zu RĂ©es ƒuvre und Leben, zu ihrem menschlichen und intellektuellen Netzwerk, ihren vorrangigen Themen und Motiven, ihrer kĂŒnstlerischen Entwicklung sowie zur Einordnung, Datierung und Rezeption einzelner Werke. AusfĂŒhrliche kunsttechnologische Untersuchungen begleiteten die kunsthistorische Arbeit und ließen das Projekt interdisziplinĂ€r fruchtbar werden. Die eindrucksvolle QualitĂ€t und Breite von RĂ©es Werk wurde vom 6. Oktober 2017 bis 4. Februar 2018 in der ersten umfassenden Einzelausstellung mit rund 200 Werken in der Kunsthalle erfahrbar. Ein Katalogin deutscher und in englischer Sprache begleitete die Schau. Zur Finissage konnte die Hamburger Kunsthalle außerdem ein neues, reich illustriertes Werkverzeichnis vorstellen, das die Grundlage fĂŒr weitere Forschungen zur KĂŒnstlerin Anita RĂ©e bildet.

Gefördert von:
Hermann Reemtsma Stiftung, ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius, Freunde der Kunsthalle e.V., Martha Pulvermacher Stiftung, Claus und Annegret Budelmann, Hans Otto und Engelke SchĂŒmann Stiftung sowie Behörde fĂŒr Kultur und Medien, Hamburg.