Veranstaltung mit Dirk von Lowtzow

anlĂ€sslich des Gedenktags der BĂŒcherverbrennung im Mai 1933

Dirk von Lowtzow (*1971) ist SĂ€nger und Texter der Band Tocotronic, die er 1993 mit Arne Zank und Jan MĂŒller in Hamburg grĂŒndete. Soeben ist das 13. Album der Band “Nie wieder Krieg“ erschienen. Lowtzow schrieb zahlreiche Kunst-Kritiken, komponierte Film-und Theater-Musiken und ist als Sprecher fĂŒr Hörbuch- und Hörfunkproduktionen tĂ€tig. Derzeit arbeitet er mit der Komponistin Iris ter Shiphorst an einem Werk fĂŒr die Donaueschinger Musiktage 2022.

Mit der KĂŒnstlerin Annette Kelm (*1975) verbindet ihn eine lange Freundschaft, seitdem diese an der Gestaltung des sogenannten „weißen Albums“ von 2002 beteiligt war. Im Rahmen der Ausstellung »something new, something old, something desired« ist die fotografische Serie »Die BĂŒcher« von Annette Kelm ausgestellt, die die EinbĂ€nde von Publikationen zeigt, welche unter den Nationalsozialisten auf der Liste »schĂ€dlichen und unerwĂŒnschten Schrifttums« standen. AnlĂ€sslich des Gedenktags der BĂŒcherverbrennung im Mai 1933 liest Dirk von Lowtzow eine Auswahl von Texten von Kurt Hiller, Else-Lasker SchĂŒler, Alexandra Kollontai, Joachim Ringelnatz, Erich MĂŒhsam und anderen.
TIPP: Wir empfehlen zuvor am Do, 12. Mai, 16 Uhr das KĂŒnstler*innen-GesprĂ€ch SOMETHING TO TALK ABOUT: AUSGRENZUNG UND ÜBERGRIFF mit der KĂŒnstlerin Annette Kelm und Brigitte Kölle, Kuratorin, moderiert von Anika Glas.
https://www.hamburger-kunsthalle.de/something-talk-about-ausgrenzung-und-ubergriff
Teilnahme im Eintritt enthalten.
Ort: Sockelgeschoss der Galerie der Gegenwart / in der Ausstellung »something new, something old, something desired«

Aktuell finden keine Termine statt.