#takingoverkunsthallehh

2022

Instagram Takeover

Wenn ihr euch schon immer mal gefragt habt, wie sich K√ľnstler*innen auf eine Ausstellung vorbereiten, ob auch K√ľnstler*innen im Homeoffice arbeiten,¬†wie es eigentlich in einem Atelier aussieht, oder welche K√ľnstler*innen als Inspiration dienen, dann klickt Euch durch.¬†Wir geben seit April 2020 monatlich¬†K√ľnstler*innen das Wort und √ľberlassen ihnen unseren Instagram-Account. Werft einen Blick auf neue Arbeiten, direkt ins Atelier oder seid mittendrin beim Ausstellungsaufbau.¬†

Mehr unter https://www.instagram.com/explore/tags/takingoverkunsthallehh/

Johanna Reich

Unser Instagram-Takeover geht ins dritte Jahr und findet ab jetzt immer geballt an einem Tag im Monat statt! Den Aufschlag 2022 macht morgen die K√ľnstlerin Johanna Reich, deren Arbeit ab 14. Januar als Teil unserer Ausstellung ¬ĽFutura. Vermessung der Zeit¬ę zu erleben sein wird.¬†Johanna Reich arbeitet an der Schnittstelle zwischen digitalen und analogen Bildwelten. Sie lotet Grenzen realer, virtueller und malerischer Bilder aus und lenkt den Blick in minimalistischen Videoperformances darauf, welche Auswirkungen die Verschmelzung der Netzwelt und der wirklichen Welt auf unseren Alltag haben. Inhaltlich dreht sich ihr Werk um An- und Abwesenheit, Dematerialisierung und Verschwinden, Sichtbarem und Unsichtbarem. Johanna Reich lebt und arbeitet in K√∂ln und hat seit 2020 eine Gastprofessur an der Akademie der Bildenden K√ľnste M√ľnchen inne.

Ani Schulze

Die K√ľnstlerin Ani Schulze √ľbernimmt den Instagram-Takeover f√ľr Februar. Sie wird am 2. Februar unseren Kanal mit ihren Inhalten f√ľllen. Ani Schulze ist in unserer aktuellen Ausstellung ¬ĽFutura. Vermessung der Zeit¬ę vertreten. Ihre Filme, Zeichnungen, Skulpturen und Installationen erschaffen visuelle Welten, in denen Geschichte und Geschichten in traumhaften, surrealen Bildern umkreist werden. Ein wiederkehrendes Element ist der menschliche K√∂rper und seine Durchl√§ssigkeit f√ľr Umwelt, Technologie, Fantasie und Kontrolle. Nicht-lineare Erz√§hlungen entfalten sich spielerisch zu visuellen Collagen, in denen sich Rollenzuschreibungen und Zeitabl√§ufe √ľberlagern. Auf diese Weise spielt ihre Arbeit mit dem Vertrauten und erweckt gleichzeitig Misstrauen. Ani Schulze lebt und arbeitet derzeit in Braunschweig.

Simon Modersohn, Instagram-Takeover, März 2022

Simon Modersohn

¬†Der K√ľnstler Simon Modersohn √ľbernimmt unseren Instagram Kanal und wird diesen mit seinen Inhalten und Ideen f√ľllen. Interessante Werke von Simon Modersohn sind in unserer aktuellen Ausstellung ¬Ľsomething new, something old, something desired¬ę vertreten. Die Gem√§lde Modersohns sind r√§tselhafte, melancholische Bildwelten, die Vertrautes in irritierender Sichtweise pr√§sentieren. Seine Stillleben sind gekennzeichnet durch Elemente des Absurden oder des Phantastischen sowie durch merkw√ľrdige Details, die auf das offensichtlich Groteske und Unheimliche in der Kunst anspielen. Ebenso geheimnisvoll die Bilder von scheinbar allt√§glichen Situationen d√∂rflichen Lebens, die im ersten Moment in ihrer Tristesse ein beklemmendes, trauriges und klaustrophobisches Gef√ľhl erzeugen. Die vermeintliche Trostlosigkeit des Sujets wird von Simon Modersohn in einer souver√§nen Leichtigkeit sowohl durch die Wahl des Ausschnitts, als auch durch die Reduktion des Motivs fast ins absurde gef√ľhrt. So sind es jene vermeintlich fl√ľchtige Momente, die unsere Fantasie nachhaltig besch√§ftigen.

Sara Sizer_Foto Britta Lumer

Sara Sizer

Wir freuen uns, ank√ľndigen zu k√∂nnen, dass die K√ľnstlerin Sara Sizer¬†unseren Instagram-Takeover im April √ľbernehmen wird.¬†Die Werke von Sara Sizer sind Gem√§lde, die aber nicht im herk√∂mmlichen Sinne mit Farbe gemalt sind. Stattdessen bestehen sie aus gespanntem, rohem Stoff, der bearbeitet wurde, sodass ein Bild entsteht. Das Bleichen von rotem Samt oder reinem Leinen, das Entfernen der F√§den von der Leinwand, gespr√ľhte Farbe auf zerknittertem Leinen oder auf Samt aufgetragene Tinte, die durch Kapillarwirkung aufgesaugt wird, um Landschaften oder abstrakte Familienportr√§ts zu schaffen, sind einige der Techniken, mit denen Sara Sizer sehr unterschiedliche visuelle Ergebnisse erzielt. All diese Resultate sind in den Kreis ihrer eigenen Entstehung eingeschlossen. Drei ihrer Samtarbeiten sind derzeit in unserer Ausstellung ¬Ľsomething new, something old, something desired¬ę zu sehen.

Evan Roth

Wir freuen uns, Evan Roth morgen auf unserem Intstagram-Account begr√ľ√üen zu d√ľrfen! Seit 15 Jahren arbeitet Evan Roth¬†in Kunstinstitutionen, im √∂ffentlichen Raum und im Internet, wo er Gem√§lde, Installationen, Videos und Websites schafft. Roth, der in Berlin lebt, visualisiert, archiviert und hinterfragt unsere Wahrnehmung von typischerweise unbemerkten Aspekten der sich schnell ver√§ndernden Kommunikationstechnologien. Seine Arbeit thematisiert die pers√∂nlichen und kulturellen Auswirkungen dieser Ver√§nderungen und die Rolle der individuellen Handlungsf√§higkeit innerhalb der Medienlandschaft ‚Äď oftmals durch unbeabsichtigte Nutzung von Werkzeugen und Technologien. Weitere Arbeiten von ihm erwarten Euch bald in unserer Ausstellung ¬ĽGive and Take. Bilder √ľber Bilder¬ę.