☰
Vincenzo Camuccini
Paris wird als Kind den Hirten auf dem Berg Ida übergeben,
Zurück Bildinfos ➕ ➖ ➕ 🗖 ❭

Vincenzo Camuccini

Paris wird als Kind den Hirten auf dem Berg Ida übergeben,

Vincenzo Camuccini

Paris wird als Kind den Hirten auf dem Berg Ida übergeben

Vicnenzo Camuccini war in seiner Geburtsstadt Rom ein Schüler Domenico Corvis und kopierte in jungen Jahren zunächst meist nach Werken Alter Meister wie Raffael. (Anm. 1) Seine ersten großformatigen, eigenen Gemälde waren der "Tod Caesars und der "Tod der Virginia" von 1798 (Neapel, Museo Nazionale di Capodimonte). Ab 1802 war er MItglied der Accademia di San Luca, deren Präsident er 1806 wurde. 1802 ernannte ihn Pius VII. zum Leiter der päpstlichen Mosaikanstalt von St. Peter. Es folgten zahlreiche Aufträge aus ganz Europa, mit denen Camuccini zum bekanntesten und erfolgreichsten klassizistischen Maler Italiens aufstieg. Pius VIII. erhob ihn in 1830 den Adelsstand.

Andreas Stolzenburg

1 1 Zu Leben und Werk des Künstlers siehe Luca Verdone: Vincenzo Camuccini pittore neoclassico, introduzione di Claudio Strinati, Rom 2005.

Details zu diesem Werk

Beschriftung

Unten rechts signiert: "Camuccini" (Feder in Braun)

Provenienz

Neapel, Sammlung Biagio De Giovanni; Rom, Privatbesitz; erworben 2015 von der Galleria Carlo Virgilio, Rom

Bibliographie

L. Barrorero, Stefano Susinno: Roma arcadica capitale universale ddelle arti del disegno, in: Studi di storia dell`arte 10, 1999, , S.169