☰
Rembrandt Harmensz. van Rijn
Der Flötenspieler (Eulenspiegel, "Het Uilespiegeltje"), 1642
ZurĂŒck Bildinfos ➕ ➖ ➕ 🗖 ❭

Rembrandt Harmensz. van Rijn

Der Flötenspieler (Eulenspiegel, "Het Uilespiegeltje"), 1642

Rembrandt Harmensz. van Rijn

Der Flötenspieler (Eulenspiegel, "Het Uilespiegeltje"), 1642

Die weiteren ZustÀnde zeigen Inv.-Nr. 6308, 6310 und 6311.

FĂŒr eine seitenverkehrte Kopie eines anonymen Stechers vgl. Inv.-Nr. 1920-274.

Details zu diesem Werk

Beschriftung

Unten in der Mitte signiert und datiert: "Rembrandt f. 1642" ("2" seitenverkehrt)

Oben rechts monogrammiert: "WE", Signet von William Esdaile (L.2617, Feder in Braun); auf dem Verso unterhalb der Mitte links nummeriert: "II" (Bleistift); unterhalb davon links nummeriert: "2ᔉ" (Bleistift) rechts davon nummeriert: "2 ᔉ" (Bleistift); unten links monogrammiert: "WE", Signet von William Esdaile (L.2617, Feder in Braun); rechts davon bezeichnet: "I Imp." (Feder in Braun)

Werkverzeichnis

Bartsch 1797.164.188; Hollstein XVIII.90.B 188 II (von IV); New Hollstein Rembrandt II.104.211 II (von IV)

Provenienz

William Esdaile (1758-1837), London (L.2617); Georg Ernst Harzen (1790-1863), Hamburg (L. 1244); NH Ad:02:01, S. 151; Legat Harzen 1863 an die „StĂ€dtische Gallerie“ Hamburg; 1868 der Stadt ĂŒbereignet fĂŒr die 1869 eröffnete Kunsthalle

Bibliographie

The New Hollstein. Dutch & Flemish Etchings, Engravings and Woodcuts 1450 - 1700, Rembrandt, Text II, hrsg. von Erik Hinterding; Jaco Rutgers, Bd. 25, 2 (Text), Ouderkerk aan den Ijssel 2013, S.104, Nr.211 II

Rembrandt entdecken. Die 100 schönsten Radierungen aus dem Kupferstichkabinett der Hamburger Kunsthalle, hrsg. von Herwig Guratzsch, Ausst.-Kat. Stiftung Schleswig Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf, Dortmund, Museum fĂŒr Kunst und Kulturgeschichte, Köln 2006, S.134-135, Abb., Nr.48

Christian Meyer: Verzeichnis der Kupferstich-Sammlung in der Kunsthalle zu Hamburg, Hamburg 1878, S.165