☰
Pieter Jacobsz. van Laer
Reiter und Pferd, 1628
ZurĂŒck Bildinfos ➕ ➖ ➕ 🗖 ❭

Pieter Jacobsz. van Laer

Reiter und Pferd, 1628

Pieter Jacobsz. van Laer

Reiter und Pferd, 1628

Das Blatt gehört zu den wenigen Zeichnungen, die mit Sicherheit Pieter van Laer gegeben werden können.(Anm.1) Laut Beischrift ist es 1628 in Rom entstanden. WĂ€hrend die festen Konturen von Reiter und Pferd und die Gestaltung des Baumes noch die PrĂ€gung durch Van Laers mutmaßlichen Lehrer Esaias van de Velde verraten, steht der fein gestrichelte Hintergrund bereits ganz in der Nachfolge der Rom-Fahrer Paul Bril, Cornelis van Poelenburch und Bartholomeus Breenbergh.(Anm.2)
Als Ausgangspunkt fĂŒr die Figur des jungen Mannes verwendete Van Laer offensichtlich eine heute in Leiden verwahrte Figurenstudie.(Anm.3) Von dem Pferd der Hamburger Zeichnung wurde der stehende Hengst eines GemĂ€ldes in St. Petersburg abgeleitet.(Anm.4)

1 WÀhrend die EigenhÀndigkeit noch von Hoogewerff (zitiert nach Janeck 1968, S. 126), Stechow (in einer Karteinotiz im Archiv des Kupferstichkabinetts) und Janeck 1968 bezweifelt wurde, gilt sie in der neueren Literatur als akzeptiert, vgl. Giuliano Briganti, Ludovica Trezzani, Laura Laureati: The Bamboccianti. The Painters of Everyday Life in the Seventeenth Century Rome, Rom 1983, Anne-Charlotte Steland-Stief: Zu Graphik und Zeichnungen der 'Bamboccianti', in: I Bamboccianti. NiederlÀndische Malerrebellen im Rom des Barock, Ausst.-Kat. Köln, Wallraf-Richartz-Museum, Utrecht, Centraal Museum, 1991/92, S. 94-112 und Schatborn, in: Peter Schatborn, Drawn to Warmth. 17th-century Dutch artists in Italy, Ausst.-Kat. Amsterdam, Rijksprentenkabinet, Zwolle 2001.
2 Vgl. Peter Schatborn, Drawn to Warmth. 17th-century Dutch artists in Italy, Ausst.-Kat. Amsterdam, Rijksprentenkabinet, Zwolle 2001. In ihren „altmodischeren“ Eigenschaften ist die Zeichnung den ebenfalls signierten „Reisenden, auf eine FĂ€hre wartend“ anzuschließen: Leiden, Prentenkabinet der Universiteit, Inv.-Nr. PK-P-AW 0474, Peter Schatborn, Drawn to Warmth. 17th-century Dutch artists in Italy, Ausst.-Kat. Amsterdam, Rijksprentenkabinet, Zwolle 2001, S. 85, Abb. B. Vgl. auch die frĂŒhesten Zeichnungen Van Laers im „Liedboek“ des Atlas Van Stolk, Rotterdam, D. P. Snoep: Een 17de Eeuws Liedboek met Tekeningen van Gerard ter Borch de Oude en Pieter en Roeland van Laer, in: Simiolus 3, 1968/69, S. 77-134, Abb. 19–34.
3 Leiden, Prentenkabinet der Universiteit, Inv.-Nr. PK-P-AW 0460, Giuliano Briganti, Ludovica Trezzani, Laura Laureati: The Bamboccianti. The Painters of Everyday Life in the Seventeenth Century Rome, Rom 1983, S. 44, Abb. 1.6.
4 St. Petersburg, Staatliches Museum Eremitage, Inv.-Nr. 1053, Giuliano Briganti, Ludovica Trezzani, Laura Laureati: The Bamboccianti. The Painters of Everyday Life in the Seventeenth Century Rome, Rom 1983, Abb. 1.8.

Details zu diesem Werk

Beschriftung

Verso Mitte signiert und datiert: "P van Laer, in Roma. / Ado 20 Maert. 1628." (Feder in Braun)

Auf dem Verso unten links Stempel der Hamburger Kunsthalle (L. 1328)

Wasserzeichen / Kettenlinien

-
22-23 mm (v)

Provenienz

Georg Ernst Harzen (1790-1863), Hamburg (L. 1244) (NH Ad:01:02, fol. 35: "[Pieter de Laer genannt Bamboots] Ein Mann in einen Mantel gehĂŒllt steht unter einem Baum sein Pferd am ZĂŒgel haltend. Im Hintergrunde Ruinen. Auf der RĂŒckseite bez. P van Laer, in Roma Ad 20 Maerts 1628. Feder und Seppia. 7.0.5.8 Diese im fĂŒnfzehnten Jahre seines Lebens ausgefĂŒhrte sehr tĂŒchtige Zeichnung {zeigt} giebt Zeugnis von der frĂŒhzeitigen Entwicklung dieses großen KĂŒnstlers."; NH Ad: 02: 01, S. 256); Legat Harzen 1863 an die „StĂ€dtische Gallerie“ Hamburg; 1868 der Stadt ĂŒbereignet fĂŒr die 1869 eröffnete Kunsthalle

Bibliographie

Annemarie Stefes, Leonore van Sloten, Leonoor van Oosterzee: Tekenen in Rembrandts tijd. Meesterwerken uit de Hamburger Kunsthalle, Ausst.-Kat. Museum Het Rembrandthuis, Amsterdam 2012, S.123, Nr.59, Abb.S. 2

Stefes, Annemarie: NiederlĂ€ndische Zeichnungen 1450-1850. Katalog I Van Aken-Murant, hrsg. von Gaßner, Hubertus und Stolzenburg, Andreas, Die Sammlungen der Hamburger Kunsthalle Kupferstichkabinett, Bd. 3, Böhlau Verlag Köln Weimar Wien 2011, S.330-331, Nr.560

Murk Salverda: Adriaen van der Cabel (Rijswijk 1631 - 1705 Lyon) schilder van 'lantschappen en watergezichten', Den Haag 2009, Abb.S. 17

Holland in Linien. NiederlĂ€ndische Meisterzeichnungen des Goldenen Zeitalters aus den Königlich-Belgischen Kunstmuseen BrĂŒssel, Ausst.-Kat. BrĂŒssel u.a., Zwijndrecht 2007, S.145, Abb.1

Jacek Tylicki: Rysunek gdanski ostatniej cwierci XVI i pierwszej potowy XVII wieku, Torn 2005, Abb.104

Drawn to Warmth. 17th-century Dutch artists in Italy, Ausst.-Kat. Rijksprentenkabinet, Amsterdam 2001, S.86; 206 Anm. 11, Abb.C

Rembrandt und sein Jahrhundert, Ausst.-Kat. Hamburger Kunsthalle 1994, Nr.74, Abb.S. 76

Anne-Charlotte Steland-Stief: Zu Graphik und Zeichnungen der 'Bamboccianti', in: I Bamboccianti. NiederlÀndische Malerrebellen im Rom des Barock, Ausst.-Kat. Köln/Utrecht 1991/1992, S. 94-112, S.99; 110, Anm. 13

Giuliano Briganti, Ludovica Trezzani, Laura Laureati: The Bamboccianti. The Painters of Everyday Life in the Seventeenth Century Rome, Rom 1983, S.52, Abb.1.7

Goodefridus J. Hoogewerff: De Bentvueghels, 's-Gravenhage 1952, S.52, 153, Abb.Taf. 27a

Axel Janeck, Untersuchung ĂŒber den hollĂ€ndischen Maler Pieter van Laer, genannt Bamboccio (Diss.), WĂŒrzburg 1968, S.126-129, Nr.B II 6

Goodefridus J. Hoogewerff: Pieter van Laer en zijn vrienden, in: Oud Holland 49, 1932, S. 205-220, S.209, Abb.14 und S. 209