☰
NiccolĂČ Martinelli, gen. Il Trometta
Halbfigur einer stehenden, nach links gewandten Frau,
ZurĂŒck Bildinfos ➕ ➖ ➕ 🗖 ❭

NiccolĂČ Martinelli, gen. Il Trometta

Halbfigur einer stehenden, nach links gewandten Frau,

NiccolĂČ Martinelli, gen. Il Trometta

Halbfigur einer stehenden, nach links gewandten Frau

Die sorgfĂ€ltig ausgefĂŒhrte Zeichnung einer stehenden Frau wurde von Georg Ernst Harzen – wohl auch aufgrund einer alten Beschriftung auf dem Verso – als Werk Paolo Farinatos eingestuft. Zu einem unbekannten Zeitpunkt wurde im Kupferstichkabinett die bislang gĂŒltige Zuordnung an Polidoro da Caravaggio vorgenommen. Die Zeichnung stammt aber ohne Zweifel, wie Philip Pouncey, John Gere und Christel Thiem ĂŒbereinstimmend festgestellt haben, von NiccolĂČ Martinelli, genannt il Trometta.(Anm.1)
Typisch fĂŒr ihn ist die sichere, aber nicht elegante Figurendarstellung. Charakteristisch ist auch die Verwendung von brauner Tinte, krĂ€ftiger Lavierung und akzentuierender Weißhöhung. Relativ hĂ€ufig zeichnete Trometta auf blauem Papier, von dem sich seine EntwĂŒrfe wirkungsvoll abheben.(Anm.2)
Sehr gut vergleichbar mit dem Hamburger Blatt ist eine Zeichnung im Louvre mit der Darstellung einer ganz Ă€hnlich nach links gewandten Frau.(Anm.3) Da diese Figur eindeutig als die Jungfrau Maria bei der VermĂ€hlung zu bestimmen ist, dĂŒrfte auch die Hamburger Figur mit großer Wahrscheinlichkeit als Maria zu identifizieren sein. HierfĂŒr spricht vor allem die Haltung der Hand, die fĂŒr eine RingĂŒbergabe bei einer Sposalizio-Darstellung gedacht gewesen sein könnte.
Das Verso der Hamburger Zeichnung mit der Studie eines bekleideten Beines entspricht in wesentlichen Punkten dem linken Bein der Maria auf der Pariser Zeichnung.
Recto und Verso des Hamburger Blattes können daher durchaus als zwei Studien fĂŒr dasselbe bislang nicht nachweisbare GemĂ€lde oder Fresko angesehen werden. Aufgrund Ihrer klar definierten und detailliert ausgefĂŒhrten Form stellen sie sicher konkrete Vorzeichnungen dar.

David Klemm

1 Die Zuschreibungen von Pouncey und Thiem gehen auf Kartonnotizen zurĂŒck; Gere hat das Blatt erstmals als Werk Tromettas publiziert; vgl. John A. Gere: Drawings by NiccolĂČ Martinelli, Il Trometta, in: Master Drawings 1, 1963, Nr. 4, S. 3-18.
2 Zu Trometta als Zeichner vgl. grundlegend John A. Gere: Drawings by NiccolĂČ Martinelli, Il Trometta, in: Master Drawings 1, 1963, Nr. 4, S. 3-18, S. 3–28.
3 Paris, Louvre, DĂ©partement des Arts Graphiques, Inv.-Nr. 9055. Vgl. John A. Gere: Drawings by NiccolĂČ Martinelli, Il Trometta, in: Master Drawings 1, 1963, Nr. 4, S. 3-18, S. 17, Nr. 38. Eine weitere Zeichnung mit großer Ähnlichkeit zum Hamburger Blatt befindet sich in London British Museum, Inv.-Nr. 1893–7-31-18; vgl. John A. Gere: Drawings by NiccolĂČ Martinelli, Il Trometta, in: Master Drawings 1, 1963, Nr. 4, S. 3-18, S. 15, Nr. 16.

Details zu diesem Werk

Beschriftung

Auf dem Verso von der Hand eines Sammlers bezeichnet: "Paulo Farinati" (Feder in Braun); unten links: Verkaufsstempel der Stadt Leipzig (L. 2731); unten links: Stempel der Hamburger Kunsthalle (L. 1328); unten rechts: Ziffern (Feder in Braun)

Verso

Titel verso: Figurenstudien (u. a. fĂŒr eine Marienfigur)

Technik verso: Feder in Braun ĂŒber Graphit; schwarze Kreide

Provenienz

Heinrich Wilhelm Campe (1770-1862), Leipzig ( L. 1391; ohne Sammlermarke, laut Harzen NH Ad : 01 : 03, fol. 97); Verkaufsstempel der Stadt Leipzig (L. 2731); Campe-Auktion, Leipzig 1827; Georg Ernst Harzen (1790-1863), Hamburg (L. 1244); NH Ad : 02 : 01, S. 214 (als Paolo Farinato): "Eine weibl. Halbfig. fol. Feder u Seppia auf blau Pap. Gehöht. Desgl. auf der RĂŒckseite."; NH Ad : 01 : 03, fol. 97 (als Paolo Farinato): "Obertheil einer Weiblichen, antik drappirten Figur, auf der RĂŒckseite ein dergleichen Untertheil. Mit breiter Feder und Bister in einem großen Styl auf bl. Pap ausgefĂŒhrt und gehöht. 6.10. 10.6. Samml. Campe."; Legat Harzen 1863 an die "StĂ€dtische Gallerie" Hamburg; 1868 der Stadt ĂŒbereignet fĂŒr die 1869 eröffnete Kunsthalle

Bibliographie

David Klemm: Italienische Zeichnungen 1450-1800. Kupferstichkabinett der Hamburger Kunsthalle, Die Sammlungen der Hamburger Kunsthalle Kupferstichkabinett, Bd. 2, Köln u. a. 2009, S.350, Nr.533

John A. Gere: Drawings by NiccolĂČ Martinelli, Il Trometta, in: Master Drawings 1, 1963, Nr. 4, S. 3-18, S.15, Nr.14

V. T. [nicht aufgelöst]: Amburgo: Mostra di disegni italiani dal XV al XVIII secolo, in: Emporium. Rivista mensile illustrata d'arte e di cultura 76, 1957, Nr. 126, S. 228-229, S.229

[Wolf Stubbe]: Italienische Zeichnungen 1500-1800. Ausstellung aus den BestÀnden des Kupferstichkabinetts, Ausst.-Kat. Hamburger Kunsthalle 1957, S.17, Nr.64

Verzeichniss der OelgemÀlde, Handzeichnungen und anderer KunstgestÀnde [...] in dem Campeschen unter No 1212 allhier gelegenen Hause, 24.9.1827, Auktion Leipzig 1827, Nr.648