☰
Johann Christoph Erhard
Unter einem Baum sitzende Italienerin mit ihrem Sohn, vor ihr zwei Boden lagernde Ziegen, im Hintergrund Campagna-Landschaft,
ZurĂŒck Bildinfos ➕ ➖ ➕ 🗖 ❭

Johann Christoph Erhard

Unter einem Baum sitzende Italienerin mit ihrem Sohn, vor ihr zwei Boden lagernde Ziegen, im Hintergrund Campagna-Landschaft,

Johann Christoph Erhard

Unter einem Baum sitzende Italienerin mit ihrem Sohn, vor ihr zwei Boden lagernde Ziegen, im Hintergrund Campagna-Landschaft

Das Blatt mit der Italienerin, die einen schlafenden Jungen im Schoß hĂ€lt, ist fĂŒr eine Figurenstudie Erhards ungewöhnlich ausgearbeitet. Es handelt sich um eine vollstĂ€ndig ausgefĂŒhrte Komposition, die wohl aus einzelnen Elementen – Italienerin mit dem schlafenden Jungen, den Ziegen und die Campagnalandschaft – zusammengesetzt wurde, möglicherweise als Vorlage fĂŒr eine Radierung oder ein Aquarell, so hat Erhard die Gruppe der rastenden BĂ€uerin in einer bildmĂ€ĂŸig angelegten Zeichnung mit der Ponte Salario in Leipzig verwendet.(Anm. 1) Das Blatt verdeutlicht Erhards Arbeitsweise, der seine Figurenstudien nachtrĂ€glich in eine Landschaft einfĂŒgte. Grundlage muss eine einzelne Figurenstudie von der Italienerin mit dem schlafenden Jungen gewesen sein, wie sie aus anderer, am 23. Mai 1820 aufgenommener Perspektive von Johann Adam Klein existiert.(Anm. 2)

Peter Prange

1 Ponte Salario, Aquarell, 196 x 282 mm, Leipzig, Museum der bildenden KĂŒnste, Graphische Sammlung, Inv.-Nr. I. 6516.
2 Johann Adam Klein, Sitzende junge Frau mit schlafenden Kind, 1820, Bleistift, Feder in Schwarz, Aquarell, 185 x 238 mm, Museen der Stadt NĂŒrnberg, Graphische Sammlung, Inv.-Nr. Norica 233, vgl. Renate Freitag-Stadler: Johann Adam Klein 1792-1875. Zeichnungen und Aquarelle, Bestandskatalog der Stadtgeschichtlichen Museen NĂŒrnberg, NĂŒrnberg 1975, S. 215, Nr. 350, Abb. Eine zweite Version entstand nach dem NĂŒrnberger Blatt, sie befindet sich in Weimar: Klassik Stiftung Weimar, Graphische Sammlung, Inv.-Nr. KK 2655.

Details zu diesem Werk

Verso

Titel verso: Baumskizzen mit römischer Ruine links, rechts Blick auf eine Kirche (Rom oder Olevano?)

Technik verso: Bleistift

Provenienz

Nachlass des KĂŒnstlers, Rom, 1822; Johann Benjamin Erhard d. J., NĂŒrnberg (Bruder des KĂŒnstlers); von dort erworben durch Georg Ernst Harzen (1790-1863), Hamburg (Lugt 1244); dessen Legat 1863 an die Stadt Hamburg fĂŒr ein zukĂŒnftiges Museum, 1869 der neu eröffneten Kunsthalle ĂŒbergeben (Archiv der Hamburger Kunsthalle, Nachlass Harzen, Inventar Ad: 01:18c, Fol. 23*: "Landschaft in deren Vordergrund eine Bauersfrau unter einem Baum sitzt, einen schlummernden Knaben auf dem Schooß haltend, zwey Ziegen [...?] daneben. In der Ferne Gebirge. Bleistift 6.7 * 4.6")

Bibliographie

Marleen GĂ€rtner: Johann Christoph Erhard (1795-1822). Sein Leben und seine Zeichnungen, Marburg 2013 (sic; 2012), S.326, Nr.581

Vom Klassizismus zur SpÀtromantik. Zeichnungen und Aquarelle 1770-1860, hrsg. von Manfred Fath, (Die Zeichnungen und Aquarelle des 19. Jahrhunderts der Kunsthalle Mannheim), Bd. 1/2, 6 Bde., Weinheim 1997, S.30, Nr.bei Nr. 34