☰
Johann Christoph Erhard
Landschaft mit Fernblick auf den Monte Gennaro, 1820/21
ZurĂŒck Bildinfos ➕ ➖ ➕ 🗖 ❭

Johann Christoph Erhard

Landschaft mit Fernblick auf den Monte Gennaro, 1820/21

Johann Christoph Erhard

Landschaft mit Fernblick auf den Monte Gennaro, 1820/21

Das Blatt zeigt den Blick von SĂŒdwesten in die römische Campagna mit dem Monte Gennaro im Hintergrund, wohl von der Terrasse der Villa Patrizi aufgenommen. Links im Vordergrund ist nur skizzenhaft angedeutet die Tempelfront des „Porticus Romae“ mit dem dahinter liegenden Hemizyklus der Villa Albani sichtbar, rechts daneben befindet sich ein GebĂ€ude daneben, das im Zentrum von Erhards Ansicht steht. Mehrere vom gleichen Standort 1779 aufgenommene Ansichten der Villa Albani von Jakob Philipp Hackert zeigen ebenfalls das GebĂ€ude (Anm. 1), auf Christoffer Wilhelm Eckersbergs Ansicht des Billardhaus im Garten der Villa Albani erscheint der Bau dahinter.(Anm. 2) Auf Nollis Romplan von 1746 ist das von Erhard dargestellte GebĂ€ude dagegen noch nicht verzeichnet, erst auf Piranesis wohl bereits 1762/63 entstandener Ansicht der Villa Albani erscheint der Bau im Hintergrund (Anm. 3), so dass er etwa zwischen 1750 und 1760 errichtet worden sein muss. Der heute noch an der Ecke Via Adda/Viale Regina Margherita existierende, allerdings verĂ€nderte Bau gehört zum NachbargrundstĂŒck der Villa Albani, konnte bisher aber nicht eindeutig identifiziert werden.
Erhards Blatt dĂŒrfte aus einem Skizzenbuch stammen, in Format und Papier stimmt es mit dem Skizzenbuch Inv.-Nr. 23079 etc. ĂŒberein.

Peter Prange

1 Jakob Philipp Hackert, Die Villa Albani von der Villa Patrizi, 1779, Öl/Lw., 65,5 x 89 cm, Dessau, Anhaltinische GemĂ€ldegalerie, Inv.-Nr. 294, vgl. Jakob Philipp Hackert. Europas Landschaftsmaler der Goethezeit, Ausst.-Kat. Klassik Stiftung Weimar/Hamburger Kunsthalle, Ostfildern 2008, S. 331, Nr. 30, Abb.
2 Christoffer Wilhelm Eckersberg, Das Billardhaus im Garten der Villa Albani, Öl/Lw, 27 x 34,5 cm, Kopenhagen, Statens Museum for Kunst, Inv.-Nr. KMS 2058, vgl. Monika Bayat: Die bildnerischen Darstellungen der Villa Albani in Rom im 18. und in der ersten HĂ€lfte des 19. Jahrhunderts, Phil. Diss. MĂŒnchen 2002, S. 103-104, Abb. 14.
3 Giovanni Battista Piranesi, Veduta della Villa Albani, in: Vedute di Roma, Bd. II, Bl. 44, Taf. 89.

Details zu diesem Werk

Provenienz

Nachlass des KĂŒnstlers, Rom, 1822; Johann Benjamin Erhard d. J., NĂŒrnberg (Bruder des KĂŒnstlers); von dort erworben durch Georg Ernst Harzen (1790-1863), Hamburg (Lugt 1244); dessen Legat 1863 an die Stadt Hamburg fĂŒr ein zukĂŒnftiges Museum, 1869 der neu eröffneten Kunsthalle ĂŒbergeben (Archiv der Hamburger Kunsthalle, Nachlass Harzen, Inventar Ad: 01: 20, Fol. 698: "Landschaft von Porta Solara{Villa(durchgestrichen)} mit der Ansicht der Villa Albani.")

Bibliographie

Marleen GĂ€rtner: Johann Christoph Erhard (1795-1822). Sein Leben und seine Zeichnungen, Marburg 2013 (sic; 2012), S.301, Nr.448