☰
Herman van Swanevelt
Landschaft mit Wasserfall, 1630 - 1644
ZurĂŒck Bildinfos ➕ ➖ ➕ 🗖 ❭

Herman van Swanevelt

Landschaft mit Wasserfall, 1630 - 1644

Herman van Swanevelt

Landschaft mit Wasserfall, 1630 - 1644

Drei heute in Florenz verwahrte RadierungsentwĂŒrfe Van Swanevelts sind vermutlich auf gleichem, mindestens Ă€hnlichem Papier gearbeitet und wahrscheinlich um 1644 in Paris entstanden.(Anm.1) Unser Blatt ist etwas frĂŒher anzusetzen: Die eigenhĂ€ndige Bezeichnung in italienischer Sprache „trenta nove“ weist auf eine Entstehung im Jahre 1639 und damit in Rom. Stilistische Beobachtungen stĂŒtzen diese Interpretation: Die im Hintergrund getupften, im Mittelgrund von gezackten Konturen eingefassten BĂ€ume verweisen auf die in die frĂŒhen 1630er Jahre angesetzte Inv.-Nr. 22570. Ein Entwurf zu einem unvollstĂ€ndig „163.“ datierten GemĂ€lde in Amsterdam ist in Schraffur und Staffagebildung ebenfalls verwandt.(Anm.2)

Annemarie Stefes

1 Florenz, Gabinetto Disegni e Stampe degli Uffizi, Inv. Nr. 705 P, Inv.-Nr. 718 P und Inv.-Nr. 712 P, vgl. Anne-Charlotte Steland: Die Zeichnungen des Jan Asselyn, Fridingen 1989, S. 18 und ebd. Anm. 20 zu dem dort verwendeten Wasserzeichen (Baselstab ĂŒber Haus), allerdings mit falschem Verweis auf „Heawood 3152“; zu der Datierung dieser Zeichnungen vgl. Anne Charlotte Steland: Herman van Swanevelt als Radierer. Zur Chronologie der EntwĂŒrfe und der Drucke, in: Oud Holland 118, 2005, S. 38-78, S. 59.
2 Die Zeichnung befindet sich in Amsterdam, Rijksprentenkabinet, Inv.-Nr.RP-T-1982-74, das GemÀlde im Rijksmuseum, Inv.-Nr. SK-A-4713, vgl. Anne Charlotte Steland: Studien zu Herman van Swanevelt: Zeichnungen zu Fresken und GemÀlden, in: Oud Holland 115, 2001/2002, S. 19-60, Abb. 6 und 7.

Details zu diesem Werk

Beschriftung

Unten links von der Mitte bezeichnet: "trenta nove" (Feder in Graubraun)

Auf dem Verso rechts parallel zum rechten Rand nummeriert "N. 168" (Feder in Schwarz, wohl 18. Jh.); unten links: Stempel der Sammlung Rhodins (L. 2179)

Wasserzeichen / Kettenlinien

Baselstab ĂŒber Haus, Ă€hnlich Heawood 1206 (1606) (aber Frontfenster doppelt oben; Seite Tor, darĂŒber Doppelfenster, Ă€hnlich Heawood 3778; Stab ohne Kugeln und stĂ€rker eingerollt)
27-29 mm (h)

Provenienz

Carl Fredrik Christian Rhodin (1821-1886), Altona bei Hamburg (L. 2179); Washington von der Hellen (1834-1900), Hamburg, Nr. 238; Gustav von der Hellen (1879-1966), San Isidro/Argentinien (nicht bei Lugt); Schenkung von der Hellen 1962 an die Hamburger Kunsthalle

Bibliographie

Stefes, Annemarie: NiederlĂ€ndische Zeichnungen 1450-1850. Katalog II van Musscher - Zegelaar, hrsg. von Gaßner, Hubertus und Stolzenburg, Andreas, Die Sammlungen der Hamburger Kunsthalle Kupferstichkabinett, Bd. 3, Böhlau Verlag Köln Weimar Wien 2011, S.538, Nr.1018

Steland, Anne Charlotte: Herman van Swanevelt, Michael Imhof Verlag 2010, S.297, Nr.Z 2.31, Abb.S. 610 (Bildband)

Wolf Stubbe: Die Sammlung von der Hellen, in: Jahrbuch der Hamburger Kunstsammlungen 8, Hamburg 1963, S. 153-180, S.158