☰
Heinrich Reinhold
Der Monte Scurgala, 3.8.1822
ZurĂŒck Bildinfos ➕ ➖ ➕ 🗖 ❭

Heinrich Reinhold

Der Monte Scurgala, 3.8.1822

Heinrich Reinhold

Der Monte Scurgala, 3.8.1822

Das am 3. August 1822 entstandene Blatt zeigt den Blick von Olevano auf den Monte Scurgula. Bei der Ortsbezeichnung Magliano unten rechts handelt es sich um eine irrtĂŒmliche Bezeichnung, gemeint ist Paliano unterhalb des Monte Scurgula. Ähnliche Ansichten mit dem Monte Scurgula und Paliano hatte Reinhold bereits im September 1821 als Ölskizzen angelegt, die sich in Privatbesitz und in Hannover befinden (Anm. 1). Zu letzterer existiert eine eigenhĂ€ndige Kopie auf Transparentpapier, die mit der Ölskizze in der Breite ĂŒbereinstimmt, wĂ€hrend der untere Teil weggelassen wurde (Anm. 2). Sie stammt ebenso wie eine der erwĂ€hnten Ölskizzen nahezu entsprechende Bleistiftzeichnung auf Transparentpapier aus dem Besitz Friedrich August von Sachsen, die die Bergkette allerdings aus weiterer Entfernung zeigt (Anm. 3), bei der es sich aber wohl um keine Kopie handeln dĂŒrfte. In der zeichnerischen Durcharbeitung Ă€hnlich ist ein weiteres Blatt, das das Gebirgsmassiv aus etwas weiterer Entfernung zeigt (Anm. 4).
Der Blick auf die Volskerberge wurde von zahlreichen KĂŒnstlern dargestellt, vor allem den Ansichten von Johann Christoph Erhard (Anm. 5) und besonders von Franz Horny steht Reinholds Blatt nahe. Horny hat fĂŒr seine Landschaft bei Olevano mit Blick auf Paliano und die Volskerberge in Heidelberg (Anm. 6) vermutlich nicht nur den gleichen Standort eingenommen, sondern sie entspricht in der zeichnerischen Bearbeitung des Bergmassivs Reinholds Blatt. Es belegt Hornys Einfluss eindrucksvoll, denn genauso wie dieser beschrĂ€nkt sich Reinhold auf einfache Parallelschraffuren zur Erfassung der geologischen Struktur des Bergmassivs. Wenige Wochen spĂ€ter – am 4. September – hat Reinhold das Motiv in einem Skizzenbuch in einer skizzenhaften Weise erfasst, das mit seinen ausfĂŒhrlichen Farbnotizen und Studium der Wolken noch deutlicher auf Horny Bezug nimmt (Anm. 7).
Gleichfalls am 3. August 1822 entstand die Ansicht eines jungen Kastanienbaumes (vgl. Inv. Nr. 47394).

Peter Prange

1 Blick auf die Volskerberge, 1821, Öl auf Pappe, 177 x 227 mm, Privatbesitz (?), vgl. Reinhold 1988, S. 76, Nr. 171, Abb. S. 255. Landschaftsstudie aus den Sabiner Bergen, 1821, Öl auf Papier, 174 x 225 mm, Hannover, NiedersĂ€chsisches Landesmuseum Landesgalerie, Inv. Nr. KM 218, vgl. Reinhold 1988, S. 76, Nr. 173, Abb. S. 258. Eine nahezu formatgleiche, Reinhold zugeschriebene, jedoch möglicherweise von Faber stammende Ölskizze mit der gleichen Ansicht befand sich 1999 im Kunsthandel in London: Blick auf den Monte Scurgula, Öl auf Papier, 160 x 230 mm, vgl. Bonhams London, Auktion 15.12.1999, Nr. 57, Abb. Gegend bei Olevano, Öl auf Papier, 144 x 253 mm, TĂŒbingen, Kunstsammlungen der Eberhard-Karls-UniversitĂ€t, vgl. Gert BrĂŒne: „
zu einem Anfange fĂŒr eine öffentliche Galerie“. Die GemĂ€ldesammlung des wĂŒrttembergischen Diplomaten Christoph Friedrich Karl von Kölle (1781-1848), Sigmaringen 1996, S. 69, Nr. 43, Abb.
2 Blick auf die Volskerberge, Bleistift auf Transparentpapier, 145 x 228 mm, Kunstmuseum Olten, Stiftung fĂŒr Kunst des 19. Jahrhunderts, Inv. Nr. 1990. Z. 63, vgl. Facetten der Romantik. Aquarelle und Zeichnungen aus der Stiftung fĂŒr Kunst des 19. Jahrhunderts, Ausst.-Kat. Kunstmuseum Olten, Olten 1999, S. 102, Nr. 74, Abb.
3 Blick auf den Monte Scurgala mit Paliano, Bleistift auf Transparentpapier, 126 x 227 mm, zuletzt Shepherd Gallery, New York, vgl. Fifty German Nineteenth Century Drawings and Watercolours, Ausst.-Kat. Shepherd Gallery New York, New York 1983, Nr. 11, Abb., und Reinhold 1988, S. 62, Nr. 85, Abb. S. 171.
4 Blick auf die Volskerberge, Bleistift, 115 x 207 mm, Klassik Stiftung Weimar, Kunstsammlungen und Museen, Graphische Sammlung, Inv. Nr Gr-2008/480, vgl. Reinhold 1988, S. 63, Nr. 98, Abb. S. 184.
5 Johann Christoph Erhard, Das Volskergebirge bei Rom, Aquarell, 78 x 229 mm, Privatbesitz, vgl. Erhard 1996, S. 262-263, Abb.
6 Franz Horny, Landschaft bei Olevano mit Blick auf Paliano und die Volskerberge, Feder in Grau und Braun, ĂŒber Bleistift, Aquarell, 418 x 524 mm, Heidelberg, KurpfĂ€lzisches Museum, Inv. Nr. Z 272, vgl. Hanna Hohl, Hermann Mildenberger, Hinrich Sieveking: Franz Theobald Hony. Ein Romantiker im Lichte Italiens, Im Blickfeld der Goethezeit II, Ausst.-Kat. Kunstsammlungen zu Weimar, Berlin 1998, S. 163, Nr. 67, Abb.
7 Monte Scurgula im Volskergebirge, Bleistift, 149 x 202 mm, Wien, Albertina, Inv. Nr. 24988, fol. 32 recto, vgl. Reinhold 1988, S. 63, Nr. 94, Abb. S. 180.

Details zu diesem Werk

Beschriftung

Oben in der Mitte bezeichnet: "La montagna di Scurgala" (Bleistift); unten links datiert: "d 3. Aug. 22" (Bleistift); unten rechts bezeichnet: "Magliano" (Bleistift); auf dem Verso: unten in der Mitte bezeichnet: "Monte di Scurgala" (Bleistift)

Provenienz

Sammlung Alexander Flinsch (1834-1912), Berlin; erworben 1912 bei C. G. Boerner, Leipzig, Auktion Alexander Flinsch, 111, S. 65, Nr. 498

Bibliographie

Heinrich Reinhold. Der Landschaft auf der Spur, hrsg. von Andreas Stolzenburg, Markus Bertsch und Hermann MIldenberger, Ausst.-Kat. Hamburger Kunsthalle, MĂŒnchen 2018, S.260, Nr.77, Abb.S. 189

Nadine BrĂŒggebors: "Auch treibt mich mein GemĂŒth zur Landschaft". Heinrich Reinhold (1788-1825). Leben und Werk - Werkverzeichnis der GemĂ€lde, Ölskizzen, Zeichnungen und Druckgraphiken, Bd. 2 (Werkverzeichnis), Univ.-Diss. (Manuskript), Freie UniversitĂ€t Berlin, Berlin 2016, S.146, Nr.Z 286

Nadine BrĂŒggebors: "Auch treibt mich mein GemĂŒth zur Landschaft". Heinrich Reinhold (1788-1825). Leben und Werk - Werkverzeichnis der GemĂ€lde, Ölskizzen, Zeichnungen und Druckgraphiken, Bd. 3 (Abbildungen), Univ.-Diss. (Manuskript), Freie UniversitĂ€t Berlin, Berlin 2016, S.109, Nr.Z 286

Peter Prange: Kopie als Instrument der Naturaneignung. Heinrich Reinhold und Joseph Anton Koch, in: Römische historische Mitteilungen 5, Österreichische Akademie der Wissenschaften, Wien 2012, S. 407-431, S.411, mit Anm. 15, Abb.7 auf S. 424

Handzeichnungssammlung Alexander Flinsch Berlin. Ludwig Richter / Schwind / Chodowiecki / Steinle / Feuerbach. Deutsche KĂŒnstler des 19. Jahrhunderts, Auktion 111, 29. u. 30.11.1912, C. G. Boerner, Leipzig 1912, S.65, Nr.498