☰
Hanne Darboven
Konstruktion New York, 1966 - 1967
ZurĂŒck Bildinfos ➕ ➖ ➕ 🗖 ❭

Hanne Darboven

Konstruktion New York, 1966 - 1967

Hanne Darboven

Konstruktion New York, 1966 - 1967
Zahlenquadrate (Quersumme 35)
Im FrĂŒhjahr 1966 reiste Hanne Darboven nach New York, wo sie schnell Kontakt zu den KĂŒnstlern der Minimal und Concept Art, besonders zu Sol LeWitt und Carl Andre, fand. Zwischen 1966 und 1968 entstanden ihre Serien Kleine Konstruktion und Konstruktion New York, die erstmals ihre grundsĂ€tzliche Auseinandersetzung mit der Konzeption von Zahl und Zeit dokumentierten. Im Koordinatensystem des Millimeterpapiers setzt Hanne Darboven nach streng vorgegebenen Strukturen Kalenderdaten, eingeteilt nach Monat, Jahr und Jahrhundert, und visualisiert auf diese Weise Zeit durch geometrische Vermessungen und Quersummenrechnungen. Die BlĂ€tter aus der Serie Konstruktion New York zeigen ihre vom Quadrat aus gedachten Überlegungen zeitlicher Prozesse durch Wiederholung, Spiegelung, Umkehrung, Verdoppelung und Symmetrie, die sie dann in ein Liniensystem ĂŒbertrug. Zeit als „raumbildende Figur“ (Elke Bippus) wurde zum wichtigsten Element ihrer folgenden Arbeiten. Petra Roettig

Details zu diesem Werk

Beschriftung

Auf dem Unterblatt unten rechts mit schwarzem Kugelschreiber numeriert: "47"

Provenienz

Hanne Darboven Stiftung

Bibliographie

Kunst fĂŒr Hamburg. Von laut bis leise. 50 Jahre Stiftung fĂŒr die Hamburger Kunstsammlungen, Ausst.-Kat. Museum fĂŒr Kunst und Gewerbe, Hamburg und Hamburger Kunsthalle 2006-2007, S.246-247, Abb.

Erwerbungen 2001-2002, hrsg. von Stiftung zur Förderung der Hamburgischen Kunstsammlungen, 2002, S.21-25