Hamburger Meister, gen. Meister Francke
Die Anbetung des Kindes, um 1426
Zurück Bildinfos ➕ 🗖

Hamburger Meister, gen. Meister Francke

Die Anbetung des Kindes, um 1426

Hamburger Meister, gen. Meister Francke

Die Anbetung des Kindes, um 1426
Teil des Thomas-Altars der hamburgischen Englandfahrer
Über den sogenannten Meister Francke ist nicht viel bekannt. Nur drei Werke können dem Meister zugeordnet werden, der vielleicht ein malender Dominikanermönch war. Die neun erhaltenen Tafeln des Thomas-Altars umfassen Szenen aus der Passion, dem Leben Mariens sowie dem Martyrium des heiligen Thomas Becket, Erzbischof von Canterbury. Dieser war der Schutzpatron der hamburgischen Kaufmannschaft der Englandfahrer, die den Altar in Auftrag gab. Er wurde vermutlich 1436 in ihrer Kapelle in der Dominikanerkirche St. Johannis aufgestellt. Die Rekonstruktion der Tafeln lässt annehmen, dass das Retabel ursprünglich zweifach wandelbar war, wobei die äußersten Tafeln nicht mehr erhalten sind. Bei der ersten Öffnung waren die Marienszenen und die des heiligen Thomas zu sehen, die über denselben roten Hintergrund mit goldenen Sternen verfügen. Die zweite Öffnung gab den Blick auf die mit Goldgrund versehenen Passionsdarstellungen frei. Die klagenden Frauen am Kreuz sind ein Fragment der Mitteltafel, die einst eine Kreuzigung zeigte. Anna Heinze