☰
Godfried Schalcken
Knabe mit Pfannkuchenmaske, 1670/1680
Zurück Bildinfos ➕ ➖ ➕ 🗖 ❭

Godfried Schalcken

Knabe mit Pfannkuchenmaske, 1670/1680

Godfried Schalcken

Knabe mit Pfannkuchenmaske, 1670/1680
Mit verschmitztem Lächeln blickt ein Junge den Betrachter offen und fröhlich an und hält ihm mit beiden Händen einen Pfannkuchen entgegen, von dem er augenscheinlich genascht hat. Davon zeugen die vier Löcher, die den Pfannkuchen nun als Maske erscheinen lassen. Offensichtlich hat er ihn auf dem Zinnteller, den er auf der Brüstung abgestellt hat, herbeigebracht. Die umgebundene Schürze weist den Jungen auch als den Bäcker der Eierspeise aus, ansonsten trägt er eine vornehme braune Jacke, die hellblaue Ärmelumschläge zieren, und ein weißes Hemd. Hinter dem Knaben spannt sich ein blaues Tuch, das den Blick auf eine Wand mit Gemälden lenkt. Der beliebte pannekoeken wurde in den Niederlanden üblicherweise am Dreikönigstag und am Karnevalsdienstag gereicht. Dennoch präsentiert der Feinmaler Schalcken nicht einfach nur eine süße Köstlichkeit. Hinter der Maske kann man sich verstecken und sein Gegenüber täuschen und erschrecken. So scheint der Junge gerade hinter ihr hervorzublicken und schelmisch über seinen geglückten Scherz zu lachen. Sandra Pisot

Details zu diesem Werk

Beschriftung

Bez. oben rechts: G. Schalcken

Rückseite: An allen vier Seiten abgefast. Spuren eines roten Lacksiegels mit grünem Wollfaden; verpreßtes Siegel R[...]N al, aufgemalte Nummer 612.