☰
Anton Graff
Bildnis des Grafen Hahn,
ZurĂŒck Bildinfos ➕ ➖ ➕ 🗖 ❭

Anton Graff

Bildnis des Grafen Hahn,

Anton Graff

Bildnis des Grafen Hahn

Details zu diesem Werk

Beschriftung

unbez.

Provenienz

Geschenk des Pastors B. C. Roosen, 1873 (1); Abgabe mit weiteren sieben Werken im Tausch gegen die GemÀlde "Christus in Gethsemane" von Giovanni Tiepolo (HK-643) und "Idealvedute mit Palasttreppe" von Bernardo Bellotto, genannt Canaletto (HK-645) an KunsthÀndler Karl Haberstock, Berlin, 23.3.1925 (2); KunsthÀndler und Sammler Dr. Fritz Rothmann, Berlin, 1925 - ? (3)

(1) Jahresbericht des Kunstvereins in Hamburg 1873, S. 8 (MĂ€nnliches Bildnis); HAHK: Kartothek der ausgeschiedenen und getauschten Bilder
(2) HAHK: Verkauf und Erwerb von SammlungsgegenstĂ€nden der Kunsthalle, A-J, 1.4.1926 -31.3.1927, 20; Slg 18 Erwerbung von SammlungsgegenstĂ€nden durch Tausch und in Verbindung mit VerĂ€ußerungen, 1921-31.12.1938, 6 (Bl. 313-351); Vgl. auch Rechnungen 1925-1925, Bl. 165; 1925 Vermehrung und Unterhaltung der Sammlungen ... , Bl. 16; Kartothek der ausgeschiedenen und getauschten Bilder. Abgeben worden waren folgende Werke: Adolph Menzel "Kaffeezeit im Kissinger Garten" (E-2458, angesetzter Wert 3.500,00 Mark), Anton Graff "Bildnis des Grafen Hahn" (E-66, angesetzter Wert 1.300,00 Mark), Francesco de Guardi (?) „Italienische Ruinen“ (E-513, angesetzter Wert 500,00 Mark), Adam Pijnacker "Italienische Landschaft" (E-140, angesetzter Wert 1.700,00 Mark), Salomon van Ruisdael "Landschaft mit Bauernhaus" (E-155, angesetzter Wert 3.500,00 Mark), Emanuel de Witte "Kircheninneres" (E-205, angesetzter Wert 1.500,00 Mark), Unbekannter Meister (ehem. Friedrich Overbeck zugeschrieben) "Christus und der reiche JĂŒngling" (E-1230, angesetzter Wert 7.500,00 Mark) und Jan Davidsz. de Heem (Schule) "Stillleben" (E-311, angesetzter Wert 3.000,00 Mark). Der Gesamtwert der acht Werke ist mit 22.500,00 RM angesetzt. ZusĂ€tzlich waren zuvor aus dem Magazinbilderkonto 3.000,00 RM (Zahlungsdatum 9.3.1926) und 34.500,00 RM (Zahlungsdatum 2.4.1925), sowie eine Restsumme von 500,00 RM (Anweisung am 27.7.1926) an den KunsthĂ€ndler geleistet worden. Insgesamt betrug der Wert der beiden eingetauschten Werke (Tiepolo und Canaletto) 61.000,00 RM.
3) #.