☰
Anonym (niederlÀndisch, 17. Jh.)
Sitzender Hellebardier,
ZurĂŒck Bildinfos ➕ ➖ ➕ 🗖 ❭

Anonym (niederlÀndisch, 17. Jh.)

Sitzender Hellebardier,

Anonym (niederlÀndisch, 17. Jh.)

Sitzender Hellebardier

Die Recto-Zeichnung wirkt stilistisch heterogen mit den fein schwingenden, suchend einander ĂŒberlagernden Konturen und der körperlos-harten Schraffur. Recht hölzern wirkt der linke Arm des sitzenden, wohl auf eine Hellebarde gestĂŒtzten Mannes. Die GesichtszĂŒge bleiben seltsam unbestimmt. Auf der Verso-Skizze liegt der Schwerpunkt diametral entgegengesetzt auf Gesicht und HĂ€nden, die, ebenso wie der Oberkörper, sorgfĂ€ltiger modelliert wurden. Hier ist der Körper auch besser im Raum verankert durch die ihn links hinterfangende Schraffur, die als kontrastierende FlĂ€che seine PlastizitĂ€t hervorhebt. Die Verso-Studie wirkt somit ĂŒberzeugender als das Recto; fast möchte man meinen, es handele sich um das Werk zweier unterschiedlicher HĂ€nde, wenn sich rĂŒckseitig nicht ebenfalls nachlĂ€ssig und fahrig gezeichnete Partien beobachten ließen in der Wiedergabe von HĂŒfttuch und Beinen.
Eine Bestimmung dieser Zeichnung steht bislang aus. Der rĂŒckseitige Verweis auf Frans Snijders dokumentiert die ehemalige Zuordnung des Blattes in der Sammlung von der Hellen. Zu diesem KĂŒnstler fehlt jedoch der thematische und stilistische Bezug. Allenfalls kann flĂ€mischer Entstehungskontext vorausgesetzt werden. Diese Ansicht wurde auch von Jan Kosten vertreten, wĂ€hrend Peter Schatborn eine Entstehung in Holland in der zweiten HĂ€lfte des 17. Jahrhunderts fĂŒr wahrscheinlicher hielt.(Anm.1)

Annemarie Stefes

1 Jan Kosten, RKD, mĂŒndliche Mitteilung vom 1. 10. 2008 auf Grundlage einer Digitalphotographie; Peter Schatborn, mĂŒndliche Mitteilung vom 23. 2. 2008 nach Ansicht des Originals.

Details zu diesem Werk

Beschriftung

Auf dem Verso in der Mitte Stempel der Hamburger Kunsthalle (L. 1233); unten links bezeichnet: "H. 766 Snyders" (Bleistift?)

Wasserzeichen / Kettenlinien

-
ca. 32-33 mm (h)

Verso

Titel verso: Sitzender MĂ€nnerakt

Technik verso: Schwarze und weiße Kreide auf blaugrauem Papier

Provenienz

Washington von der Hellen (1834-1900), Hamburg, Nr. 766; Gustav von der Hellen (1879-1966), San Isidro/Argentinien (nicht bei Lugt); Schenkung von der Hellen 1962 an die Hamburger Kunsthalle

Bibliographie

Stefes, Annemarie: NiederlĂ€ndische Zeichnungen 1450-1850. Katalog II van Musscher - Zegelaar, hrsg. von Gaßner, Hubertus und Stolzenburg, Andreas, Die Sammlungen der Hamburger Kunsthalle Kupferstichkabinett, Bd. 3, Böhlau Verlag Köln Weimar Wien 2011, S.670, Nr.1282