☰
Anonym (italienisch, 16. Jh.)
Bacchanal,
ZurĂŒck Bildinfos ➕ ➖ ➕ 🗖 ❭

Anonym (italienisch, 16. Jh.)

Bacchanal,

Anonym (italienisch, 16. Jh.)

Bacchanal

Die Darstellung eines bacchantischen Treibens wurde vermutlich wegen der alten Beschriftung lĂ€ngere Zeit mit Andrea Mantegna in Verbindung gebracht. Diese Zuweisung lĂ€sst sich nur aufgrund der oberflĂ€chlichen Ähnlichkeit mit dessen berĂŒhmtem Kupferstich eines Bacchanals erklĂ€ren.(Anm. 1) Eine stilistische Zuweisung an den KĂŒnstler steht fern jeder Diskussion. Die auf das Wesentliche beschrĂ€nkte StrichfĂŒhrung lĂ€sst sich um 1500 im bolognesischen Kunstkreis ausmachen.(Anm. 2) Zeichnungen dieser Art sind vor allem fĂŒr Amico Aspertini, so im Codex Wolfegg, und auch als EinzelblĂ€tter, dokumentiert.(Anm. 3) Der Zeichenstil auf dem Hamburger Blatt wirkt aber unentschlossener als bei Aspertini. Die Durchpunktung des gesamten Blattes geschah möglicherweise, um eine graphische VervielfĂ€ltigung vorzubereiten.
Die umrisshafte Darstellung lĂ€sst sich am ehesten dadurch erklĂ€ren, dass hier eine Nachzeichnung nach einer Antike vorliegt. So könnte die Szene von der LĂ€ngsseite eines Sarkophagreliefs stammen. FĂŒr eine antike Herkunft spricht neben dem thematischen Aspekt, dass sich die Komposition mehrfach nachweisen lĂ€sst. So wurde sie z. B. von Biagio Pupini bis auf die Frau rechts in großer Übereinstimmung auf einer heute in Christ Church, Oxford, bewahrten Zeichnung verwendet.(Anm. 4) Der rechte Teil der Komposition fand sowohl auf einer antiken Gemme als auch in einer illuminierten Handschrift der „Cosmographia“ des PtolemĂ€us Verwendung.(Anm. 5)

David Klemm

1 The Illustrated Bartsch 25 (13), 19 (240).
2 Humanismus in Bologna 1490-1510, hrsg. v. Marzia Failetti, Konrad Oberhuber, Ausst.-Kat. Wien, Graphische Sammlung Albertina, Bologna, Pinacoteca Nazionale, Ausstellung der Graphischen Sammlung Albertina Wien, Bd. 327, Bologna 1988, S. 283.
3 Zu Aspertini vgl. das Verso des Hamburger Blattes Inv.-Nr. 52266; „Beweinung Christi“, Wien, Albertina, Grafische Sammlung, Inv.-Nr. 34530; vgl. Veronika Birke, Janine KertĂ©sz: Die italienischen Zeichnungen der Albertina. Generalverzeichnis, Bd. IV (Inv. 14326-42255), Veröffentlichungen der Albertina Bd. 36, Wien, Köln, Weimar 1997, S. 2562.
4 Oxford Christ Church, Inv.-Nr. 0140; vgl. James Byam Shaw: Drawings by Old Masters at Christ Church Oxford, 2 Bde., Oxford 1976, I, S. 233, Nr. 872.
5 Paris, BibliothÚque Nationale, lat. 8834, Seite mit Kameen des PtolemÀus. Vgl. Annarosa Garzelli: Miniatura Fiorentina del Rinascimento 1440-1525. Un Primo Censimento, hrsg. v. Annarosa Garzelli, 2 Bde., Inventari e cataloghi toscani 19, Florenz 1985, II, S. 310, Nr. 551 (ohne nÀhere ErlÀuterung der Szene).34, Seite mit mit Kameen des PtolemÀus. Vgl. Annarosa Garzelli: Miniatura Fiorentina del Rinascimento 1440-1525. Un Primo Censimento, hrsg. v. Annarosa Garzelli, 2 Bde., Inventari e cataloghi toscani 19, Florenz 1985, II, S. 310, Nr. 551 (ohne nÀhere ErlÀuterung der Szene).

Details zu diesem Werk

Beschriftung

Oben links bezeichnet und nummeriert: "No 6 a[das a unterstrichen]" (Feder in Braun); unten rechts bezeichnet: "Andr." (Feder in Schwarz); "Mantegna" (Feder in Braun; mit Rötel durchgestrichen); auf dem Verso oben rechts nummeriert: "N 69" (Feder in Schwarz); am rechten Rand nummeriert: "6" (Rötel); unten links in der Mitte Stempel der Hamburger Kunsthalle (L. 1328); rechts bezeichnet: "S" oder "9"[?]"i" (Feder in Braun)

Provenienz

J. Stalforth, MĂŒnchen; dort erworben mit Mitteln der Campe'schen Historischen Kunststiftung, 1954

Bibliographie

David Klemm: Italienische Zeichnungen 1450-1800. Kupferstichkabinett der Hamburger Kunsthalle, Die Sammlungen der Hamburger Kunsthalle Kupferstichkabinett, Bd. 2, Köln u. a. 2009, S.418-419, Nr.649

Die Campe'sche Historische Kunststiftung. Erwerbungen seit 1945, Ausst.-Kat. Hamburger Kunsthalle; Museum fĂŒr Kunst und Gewerbe Hamburg, Hamburg 1964, S.22, Nr.203