☰
Anonym, Florenz, 3. Drittel 16. Jahrhundert (?)
Studie eines Geistlichen (Apostel ?),
ZurĂŒck Bildinfos ➕ ➖ ➕ 🗖 ❭

Anonym, Florenz, 3. Drittel 16. Jahrhundert (?)

Studie eines Geistlichen (Apostel ?),

Anonym, Florenz, 3. Drittel 16. Jahrhundert (?)

Studie eines Geistlichen (Apostel ?)

Die Diskussion dieser Studie eines stehenden Mannes fĂŒhrte zu vielfĂ€ltigen Attributionen. Von der Gabelentz erkannte in der Zeichnung noch Charakteristika der Hochrenaissance und fĂŒhlte sich an Arbeiten Andrea del Sartos erinnert. Berenson schrieb die Zeichnung Pontormo zu. Harzen dachte dagegen an Ludovico Cigoli, wĂ€hrend Alessandro Cecchi Alessandro Allori vorschlug. Dagegen wandte sich Anna Forlani Tempesti, die in der Studie die Handschrift Jacopo da Empolis zu erkennen glaubte. Vorgeschlagen wurde auch der Bologneser Bartolomeo Cesi (Anm.1). Auch wenn sich offensichtlich die Hamburger Zeichnung mit keinem der genannten KĂŒnstler eindeutig verbinden lĂ€sst, so dĂŒrfte sie doch mit großer Wahrscheinlichkeit im Florentiner Kunstkreis des spĂ€ten 16. Jahrhunderts entstanden sein. Hugo Chapman (Anm.2) und Nicholas Turner (Anm.3) wiesen darauf hin, dass der Gesamtcharakter eher auf eine Nachzeichnung, denn auf einen Originalentwurf hindeutet. Turner erkannte Elemente Andrea del Sartos, z. B. in der Behandlung des Gesichts.
UnabhĂ€ngig von der Schwierigkeit, das Blatt genau zuzuordnen, beeindruckt die Studie durch PrĂ€senz und PrĂ€zision. Der KĂŒnstler arbeitet mit seiner sicheren Kreidetechnik vor allem die plastischen Werte des Gewandes und die kraftvollen HĂ€nde heraus. Die dargestellte Person lĂ€sst sich aufgrund fehlender eindeutiger Attribute nicht genau bestimmen. Wahrscheinlich handelt es sich um einen Apostel.
Die auf dem Verso durchgefĂŒhrte geometrische Konstruktionszeichnung ist sicherlich von einer anderen Hand ausgefĂŒhrt.

David Klemm

1 Kartonnotizen.
2 MĂŒndliche Beurteilung auf der Grundlage einer Digitalphotographie, 18.1.2008.
3 MĂŒndliche Beurteilung auf der Grundlage einer Digitalphotographie, 12.3.2008.

Details zu diesem Werk

Beschriftung

Auf dem Verso am rechten Rand in der Mitte Stempel der Hamburger Kunsthalle (L. 1233)

Verso

Titel verso: Giebelkonstruktion

Technik verso: Feder in Braun

Provenienz

David Christopher Mettlerkamp (1774-1850), Hamburg (nicht bei Lugt); auf dessen Nachlaßauktion 1857 erworben von Georg Ernst Harzen (1790-1863), Hamburg (L. 1244); NH Ad : 01 : 03, fol. 94 (als Lodovico Cardi, gen. Cigoli): "Stehende Apostelfigur. Meisterhafte unvollendete Kreidestudie auf grauem Papier. 9.0. 15.0"; Legat Harzen 1863 an die "StĂ€dtische Gallerie" Hamburg; 1868 der Stadt ĂŒbereignet fĂŒr die 1869 eröffnete Kunsthalle

Bibliographie

David Klemm: Italienische Zeichnungen 1450-1800. Kupferstichkabinett der Hamburger Kunsthalle, Die Sammlungen der Hamburger Kunsthalle Kupferstichkabinett, Bd. 2, Köln u. a. 2009, S.403, Nr.614

Hans von der Gabelentz: Fra Bartolommeo und die Florentiner Renaissance, Bd. 2, Leipzig 1922, S.113, Nr.253

Bernard Berenson: The Drawings of the Florentine Painters Classified, Criticised and Studied as Documents in the History and Appreciation of the Tuscan Art, with a copious Catalogue Raisonné, Bd. 2, London 1903, S.154, Nr.2251

Verzeichniss der vom Herrn Oberstlieutenant D. C. Mettlerkamp nachgelassenen vorzĂŒglichen Sammlung von Original-Handzeichnungen, 30. 9.1857 ff., Christian Meyer, Hamburg 1857, Nr.38