☰
Anonym, 2. HĂ€lfte 16. Jahrhundert (italienisch)
Christus lehrend ("Lasset die Kindlein zu mir kommen"),
ZurĂŒck Bildinfos ➕ ➖ ➕ 🗖 ❭

Anonym, 2. HĂ€lfte 16. Jahrhundert (italienisch)

Christus lehrend ("Lasset die Kindlein zu mir kommen"),

Anonym, 2. HĂ€lfte 16. Jahrhundert (italienisch)

Christus lehrend ("Lasset die Kindlein zu mir kommen")

Christus hatte ausdrĂŒcklich und gegen den Willen mancher JĂŒnger gewĂŒnscht, dass man auch die Kinder zu ihm lassen solle, da seiner Auffassung nach niemand in das Reich Gottes gelange, der es nicht wie ein Kind annehmen kann (Markus 10, 13–16). Diese Lehre ist in der Zeichnung prĂ€gnant zum Ausdruck gebracht worden. Im Gegensatz zu vielen anderen Darstellungen der Szene ist hier nur ein Kind hervorgehoben, das zu dem neben ihm sitzenden Christus aufschaut. Dieser weist in einer ruhigen, aber ausdrucksstarken Geste auf das Kind, um die um ihn stehenden noch zweifelnden und grĂŒbelnden JĂŒnger zu ĂŒberzeugen. Ungewöhnlich ist, dass an diesem Ereignis keine Frauen teilnehmen, wie es in der Bibel ĂŒberliefert ist. Die Szene ist in einem nicht genau erkennbaren Raum dargestellt. SĂ€ulen und Bögen deuten auf eine Tempelarchitektur hin.
Das Blatt gelangte als anonyme Zeichnung des 16. Jahrhunderts in die Sammlung und entzog sich bisher einer genaueren Zuordnung. Kompositionelle Ähnlichkeiten zeigt vor allem die Graphik des Marten de Vos, der in seinen Darstellungen von Szenen des Neuen Testaments Ă€hnliche Gruppierungen in InnenrĂ€umen zeigt.(Anm.1) Bert W. Meijer sieht durchaus niederlĂ€ndische Formelemente, erkennt aber auch italienische Charakteristika, so in den Gesichtern den Einfluss Federico Zuccaris.(Anm.2) Er hĂ€lt eine Entstehung im spĂ€ten 16. Jahrhundert in Italien fĂŒr denkbar.

David Klemm

1 Hollstein XLV, Maarten de Vos, Tafeln, Teil 1, S. 127, 303/I, S. 129, 307/II.
2 MĂŒndliche Mitteilung auf der Grundlage einer Digitalphotographie, 2.5.2008.

Details zu diesem Werk

Beschriftung

Auf dem Verso in der Mitte Stempel der Hamburger Kunsthalle (L. 1328)

Provenienz

Georg Ernst Harzen (1790-1863), Hamburg (L. 1244); NH Ad : 02 : 01, S. 224 (als anonym): "Lasset die Kindlein zu mir kommen. q.fol. Feder,Sepp. auf bl. Pap. Gehöht. Man. d. Farinato."; NH Ad : 01 : 03, fol. 122 (als "Farin?[ato])": "Lasset die Kindlein zu mir kommen und wehret ihnen nicht, spricht Christus in Mitten seiner JĂŒnger, indem der einen scheuen [schönen ?] Knaben an sich zieht, der ihn mit liebevollen Blicken verehrt [?]. Feder Seppia auf bl. P. Gehöht. 6.10. 5.8"; Legat Harzen 1863 an die "StĂ€dtische Gallerie" Hamburg; 1868 der Stadt ĂŒbereignet fĂŒr die 1869 eröffnete Kunsthalle

Bibliographie

David Klemm: Italienische Zeichnungen 1450-1800. Kupferstichkabinett der Hamburger Kunsthalle, Die Sammlungen der Hamburger Kunsthalle Kupferstichkabinett, Bd. 2, Köln u. a. 2009, S.409-410, Nr.628