Programmwoche Klassische Moderne vom 10. bis 15. Mai

Ein Konzert des Mandelring Quartetts, ein GesprĂ€ch zu Max Beckmann, die UrauffĂŒhrung eines Kirchner-Films und zwei ProminentenfĂŒhrungen zĂ€hlen zu den Highlights

Vom 10. bis 15. Mai findet in der modernisierten Hamburger Kunsthalle eine Programmwoche statt, die den Sammlungsbereich Klassische Moderne mit speziellen Veranstaltungen vorstellt. Der Bestand der Kunsthalle an GemĂ€lden und Skulpturen, die zwischen 1900 und 1960 entstanden, zĂ€hlt zu den wichtigsten seiner Art in Deutschland. Der neu gestaltete Rundgang durch die Klassische Moderne in dreizehn SĂ€len prĂ€sentiert Kunstströmungen wie den Kubismus und KĂŒnstlergemeinschaften wie die Dresdner »BrĂŒcke«; zugleich wird der Blick auf das Werk einzelner KĂŒnstler wie Edvard Munch, Lovis Corinth und Max Beckmann gerichtet. Die SĂ€le laden dazu ein, sich in grundsĂ€tzliche PhĂ€nomene der modernen Kunst, wie Figuration und Abstraktion, zu vertiefen oder in Bildern der Zeitgeschichte nachzuspĂŒren, wie den Jahren um den Ersten Weltkrieg. Einen Höhepunkt stellt der neue Empfangssaal dar: Er ist den 1950er Jahren gewidmet und zeigt Werke aus Europa und den USA, die zugleich tiefe Versehrtheit und den Glauben an Freiheit und HumanitĂ€t offenbaren.

Zu den Programm-Highlights zĂ€hlen die ProminentenfĂŒhrungen mit der Schauspielerin und Theaterregisseurin Hannelore Hoger am 10. Mai um 16 Uhr sowie mit dem Produzenten, Journalisten und Moderatoren Hubertus Meyer-Burckhardt am 12. Mai um 18 Uhr. Zusammen mit der Kuratorin Dr. Karin Schick (Leitung Sammlung Klassische Moderne) entdecken sie die Sammlung und verraten, welche Rolle die Bildende Kunst jeweils in ihrem Leben spielt.

Am 13. Mai um 18.30 Uhr findet in der Musikreihe SoirĂ©e & Salon ein GesprĂ€chskonzert mit dem renommierten Mandelring Quartett statt. Unter dem Titel »Freier Ausdruck, strenge Form. Wege der Klassischen Moderne zwischen 1925 und 1945« prĂ€sentieren die preisgekrönten Musiker_innen Alban Bergs Lyrische Suite und Schostakowitschs Streichquartett Nr. 3 – zwei ebenso individuelle wie komplexe Werke der musikalischen Moderne. Im GesprĂ€ch von Dr. Karin Schick mit dem Komponisten und Musikwissenschaftler Robert Krampe werden konzeptionelle Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen der Malerei der Klassischen Moderne und der zeitgleichen Musik beleuchtet. Das Mandelring Quartett ist auf den fĂŒhrenden Konzertpodien der Welt zu Gast und trat unter anderem in New York, Tokio, dem Schlewsig Holstein Musikfestival und bei den Salzburger Festspielen auf. Seit 2010  gestaltet es zudem einen eigenen Kammerkonzert-Zyklus in der Berliner Philharmonie. FĂŒr diese Veranstaltung wird Eintritt erhoben (15 Euro / ermĂ€ĂŸigt 10 Euro).

Am 14. Mai um 15 Uhr ist Mayen Beckmann, die Enkelin des KĂŒnstlers Max Beckmann, zu Gast in der Kunsthalle. Dr. Karin Schick spricht mit ihr und Dr. Anja Tiedemann, der Autorin des neuen GemĂ€ldeverzeichnisses des KĂŒnstlers: Wie wird seit dem Tod von Max Beckmann mit dessen Kunstwerken, Dokumenten und privaten Objekten umgegangen? Welche Überlegungen ergeben sich fĂŒr die Nachkommen, fĂŒr ein Museum, Archivare und fĂŒr Forscher unterschiedlicher Sparten? Am 15. Mai um 14 Uhr wird »Kirchner« uraufgefĂŒhrt, ein Tanzfilm zum Leben und Werk des Malers Ernst Ludwig Kirchner. Der in Schwarzweiß gehaltene Film zeichnet die Lebensstationen, Erfahrungswelten und Arbeitsweisen des Malers im Medium des Tanzes nach; an die Stelle des gesprochenen Worts tritt Filmmusik und Sound Design. Im Anschluss fĂŒhrt Dr. Karin Schick ein GesprĂ€ch mit den Regisseuren und Produzenten Denislav Kanev und Zachary Chant, mit dem Komponisten Marco Döttlinger und der KostĂŒmbildnerin Baika Bettag.

Bis Ende Mai steht in der modernisierten Hamburger Kunsthalle jede Woche ein Sammlungsbereich im Fokus und wird von FĂŒhrungen, KĂŒnstler_innengesprĂ€chen, Performances und Konzerten begleitet. Der Eintritt in das Museum sowie die Teilnahme an allen Veranstaltungen außer an dem GesprĂ€chskonzert am 13. Mai ist in der Programmwoche Klassische Moderne dank eines Sponsorings durch die Firma ECE frei.

 

Die Programmwoche Klassische Moderne
(mit Dr. Karin Schick, Leitung Sammlung Klassische Moderne)

Dienstag, 10. Mai 2016

11–17 Uhr, Short-Clips
24 x 2 x 2 Verborgene SchÀtze des Kupferstichkabinetts. Gesichtet mit dem Smartphone

11 Uhr, FĂŒhrung
Die Highlights der Hamburger Kunsthalle

16 Uhr, ProminentenfĂŒhrung: Persönlich gesehen
Schauspielerin und Theaterregisseurin Hannelore Hoger im GesprÀch mit Dr. Karin Schick

 

Mittwoch, 11. Mai 2016

11–17 Uhr, Short-Clips
24 x 2 x 2 Verborgene SchÀtze des Kupferstichkabinetts. Gesichtet mit dem Smartphone

11 Uhr, FĂŒhrung
Die Highlights der Hamburger Kunsthalle

12 Uhr, KuratorinnenfĂŒhrung
Werk der Woche: Sophie Taeuber-Arp, Wehende Formen
Mit: Dr. Karin Schick

 

Donnerstag, 12. Mai 2016

11–20 Uhr, Short-Clips
24 x 2 x 2 Verborgene SchÀtze des Kupferstichkabinetts. Gesichtet mit dem Smartphone

11 Uhr, FĂŒhrung
Die Highlights der Hamburger Kunsthalle

15 Uhr, KuratorinnenfĂŒhrung
Die Klassische Moderne
Mit: Dr. Karin Schick

18 Uhr, ProminentenfĂŒhrung: Persönlich gesehen
Hubertus Meyer-Burckhardt, Produzent und Journalist, im GesprÀch mit Dr. Karin Schick

20 Uhr, Intervention
BruchstĂŒcke Interventionen von Schauspielern des DeutschenSchauSpielHausesHamburg in den SĂ€len Klassische Moderne

 

Freitag, 13. Mai 2016

11–17 Uhr, Short-Clips
24 x 2 x 2 Verborgene SchÀtze des Kupferstichkabinetts. Gesichtet mit dem Smartphone

11 Uhr, FĂŒhrung
Die Highlights der Hamburger Kunsthalle

18.30 Uhr, GesprÀchskonzert
SoirĂ©e & Salon: »Freier Ausdruck, strenge Form. Wege der Klassischen Moderne zwischen 1925 und 1945« Alban Berg - Lyrische Suite fĂŒr Streichquartett, Dmitri Schostakowitsch – Streichquartett Nr. 3 F-Dur op. 73. Es spielt das Mandelring Quartett: Sebastian Schmidt (Violine), Nanette Schmidt (Violine), Andreas Willwohl (Viola), Bernhard Schmidt (Violoncello). GesprĂ€ch: Robert Krampe, Komponist und Musikwissenschaftler, und Dr. Karin Schick EinfĂŒhrung und Moderation: Dr. Stefan Brandt Teilnahme 15 €, 10 € erm.

 

Samstag, 14. Mai 2016

11 Uhr, FĂŒhrung
Die Highlights der Hamburger Kunsthalle

15 Uhr, KinderfĂŒhrung
Zur Klassische Moderne

15 Uhr, GesprÀch
»Max Beckmann: Werk und Nachwirkung«. GesprĂ€ch mit Mayen Beckmann, Enkelin des KĂŒnstlers Max Beckmann, und Dr. Anja Tiedemann, Autorin des neuen Werkverzeichnisses der GemĂ€lde. EinfĂŒhrung und Moderation: Dr. Karin Schick

 

Sonntag, 15. Mai 2016

11 Uhr, FĂŒhrung
Die Highlights der Hamburger Kunsthalle

14 Uhr, FilmvorfĂŒhrung und Round Table
»Kirchner«. UrauffĂŒhrung und Round Table zu einem Tanzfilm ĂŒber den Maler Ernst Ludwig Kirchner Mit: Denislav Kanev und Zachary Chant (Regisseure und Produzenten), Marco Döttlinger (Komponist), Baika Bettag (KostĂŒmbildnerin) EinfĂŒhrung und Moderation: Dr. Karin Schick

15 Uhr, FamilienfĂŒhrung
Zur Klassische Moderne