Hamburger Kunsthalle richtet Fach-Workshop zum Thema Dia-Konservierung mit internationalen Expertinnen aus

Ausgew√§hlte Veranstaltungen f√ľr Nicht-Fachpublikum vom 18. bis 24. Januar 2018

Presseinformation

Auf einem nicht-√∂ffentlichen Fach-Workshop zur Konservierung von Dia-Kunstwerken stellt die Hamburger Kunsthalle am 17. und 18. Januar 2018 ihre Ergebnisse eines dreij√§hrigen Forschungsprojektes vor. Mit Unterst√ľtzung der Schoof‚Äôschen Stiftung und weiterer Mittel der W√ľstenrot Stiftung konnten alle zehn bedeutenden Dia-Kunstwerke der Sammlung der Kunsthalle mit insgesamt 1.700 Dias von den Restauratorinnen nach neuesten Techniken und Strategien f√ľr eine langanhaltende Aufbewahrung konserviert werden. Darunter sind Werke von Lothar Baumgarten, Geert Goiris, Nan Goldin, Michaela Meli√°n, Ross Sinclair Tris Vonna-Michell u. a. An dem Fachworkshop Back to the Future! mit Vortr√§gen, Hands-on Sessions und einem K√ľnstlergespr√§ch sind internationale Expert_innen aus den Bereichen Medienkunst, Medientechnik, Kunstgeschichte und Restaurierung u. a. aus der Hamburger Kunsthalle, der ZERO Foundation D√ľsseldorf, der Tate London, dem Nederlands Fotomuseum Rotterdam und dem SFMOMA San Francisco beteiligt. Behandelt werden die Themen Duplizierung, Digitalisierung, Diaprojektionstechnik, Dokumentation und Archivierung.
In ausgewählten Veranstaltungen kann ein interessiertes Nicht-Fachpublikum vom 18. bis 24. Januar 2018 einen Einblick in das Thema bekommen.

Die analoge Dia-Technik steht kurz vor dem Aussterben. Sowohl die Projektionstechnik als auch das Filmmaterial werden seit einigen Jahren nicht mehr hergestellt. Ersatzteile werden knapp und der Einsatz von Dias als visuelles Medium in der Zukunft ist gefährdet. Um den Erhalt und die Präsentationsmöglichkeiten langfristig zu gewährleisten und zu sichern, erfolgte nun einerseits die analoge Bevorratung mit Ausstellungsduplikaten und andererseits eine digitale Umstellung. Dabei wurde vor allem untersucht, welche Vor- und Nachteile die Digitalisierung als letztmögliche Erhaltungsstrategie mit sich bringt. Das Projekt basierte auf dem gesammelten Wissen der auf Konservierung von Medientechnik spezialisierten Expertinnen der Tate London.

√Ėffentliche Veranstaltungen:

Donnerstag, 18. Januar 2018, 18 Uhr
Slide projection as an artistic medium
K√ľnstlergespr√§ch in englischer Sprache mit: Geert Goiris (Antwerpen) und Tris Vonna-Michell (Stockholm), moderiert von Dr. Brigitte K√∂lle (Leiterin Sammlung Kunst der Gegenwart, Hamburger Kunsthalle)
Teilnahme: im Eintritt enthalten

Samstag, 20. Januar 2018, 14 bis 17 Uhr | Kooperation mit den Freunden der Kunsthalle
Auf lange Sicht! Diakonservierung an der Hamburger Kunsthalle
Die Restauratorinnen der Kunsthalle erl√§utern den Teilnehmer_innen die Probleme und M√∂glichkeiten der Diakonservierung. Im Rahmen der Veranstaltung gibt es die M√∂glichkeit, Dia-Installationen aus der Sammlung anzuschauen, die hinter den Kulissen f√ľr kurze Zeit zu Forschungszwecken installiert sind.
Teilnahme: 24 Euro, 27 Euro zzgl. Eintritt f√ľr Nichtmitglieder der Freunde der Kunsthalle
Anmeldung erforderlich: anna.cohrs[at]freunde-der-kunsthalle.de

Sonntag, 21. Januar 2018, 11 Uhr
Dias verblassen, Projektoren verschwinden! Kann man Dia-Kunst √ľberhaupt erhalten?
In einer F√ľhrung gew√§hren die Restauratorinnen der Kunsthalle einen Einblick hinter die Kulissen und erl√§utern die Probleme und M√∂glichkeiten der Diakonservierung. Vorgestellt werden ein paar der bearbeiteten Dia-Kunstwerke.
Teilnahme: 4 ‚ā¨ zzgl. Eintritt

Mittwoch, 24. Januar 2018, 12 Uhr
Tris Vonna-Michell‚Äôs ¬ĽFinding Chopin¬ę Performance, Objekte, Dias
Die Restauratorinnen der Kunsthalle geben Einblick in ein vielschichtiges Werk des K√ľnstlers Tris Vonna-Michell (*1982) und berichten von ihren Konservierungsl√∂sungen.
Teilnahme: 4 ‚ā¨ zzgl. Eintritt
 
pm_fachworkshop_veranstaltungen_zur_dia-konservierung_an_hamburger_kunsthalle.pdf