Aktuell

Raffael

Wirkung eines Genies
Erwin Speckter, (1806 - 1835), Zeichner nach Raffael (1483-1520), Mercurio, Zeichnung, © Hamburger Kunsthalle / bpk  Foto: Christoph Irrgang

Presseinformation

Die Hamburger Kunsthalle veranschaulicht mit ca. 200 Druckgraphiken, Zeichnungen, GemĂ€lden, Fotografien und BĂŒchern aus eigenem Bestand die einzigartige Wirkung von Raffael (1483–1520), der zu den herausragenden KĂŒnstlern der Renaissance zĂ€hlt. Raffael war der Superstar einer Epoche, der in seinem kurzen Leben von Erfolg zu Erfolg eilte und von höchsten WĂŒrdentrĂ€gern wie den PĂ€psten mit ehrenvollen AuftrĂ€gen ĂŒberhĂ€uft wurde. Mit seinen GemĂ€lden und Fresken setzte er nicht nur fĂŒr seine Zeit, sondern fĂŒr Jahrhunderte die MaßstĂ€be der europĂ€ischen Kunst. Kein anderer KĂŒnstler erzielte eine derart weitreichende Wirksamkeit wie Raffael, kaum ein anderer genoss eine gleichsam heiligmĂ€ĂŸige Verehrung wie »il Divino« (der Göttliche). Diese enorme Wirkung Ă€ußert sich vor allem in zahlreichen Arbeiten, die nach den Werken des KĂŒnstlers geschaffen wur­den. Es war Raffael selbst, der die Verbreitung seiner Bildideen mit Graphiken ini­tiierte, ein Verfahren, welches mehr als dreihundertfĂŒnfzig Jahre hindurch reichste Nachfolge fand. Die Ausstellung zeigt herausragende Reproduktionsgraphiken von Raffaels Meisterwerken, etwa der Schule von Athen, der Sixtinischen Madonna und der VerklĂ€rung Christi (Transfiguration Christi). Ausgestellt werden zudem zahlrei­che Handzeichnungen nach Raffaels Kompositionen, etwa von Philipp Otto Runge. Seit der Mitte des 19. Jahrhunderts ĂŒbernahm die aufkommende Fotografie allmĂ€hlich die Hauptrolle in der Verbreitung von Raffaels Bilderfindungen. In der Schau sind faszinierende Beispiele aus der FrĂŒhzeit auch dieses Mediums zu sehen.

Veranschaulicht wird zudem an ausgewĂ€hlten Werken der Einfluss Raffaels auf andere KĂŒnstler. Gezeigt werden prĂ€gnante GemĂ€lde, etwa Jean-Baptiste Regnaults SchlĂŒsselwerk zur französischen Revolution Freiheit oder Tod (1794/95) und Johann Friedrich Overbecks Der Triumph der Religion in den KĂŒnsten (1840). Bei diesen Werken handelt es sich in der Regel nicht um direkte Kopien, sondern um subtile Anverwandlungen der Ideen Raffaels. Zudem werden Raffaels Bildnis und sein (Nach-)Leben in ausgewĂ€hlten Werken vorgestellt, darunter die Darstel­lungen aus dem Leben des KĂŒnstlers von den BrĂŒdern Franz und Johannes Riepen­hausen aus den Jahren 1816 und 1833 und die bedeutende zeichnerische Darstel­lung seines Todes von Nicolas-AndrĂ© Monsiau (1806) sowie das 1867 vollendete Standbild Raffaels an der Hauptfassade des GrĂŒndungsbaus der Kunsthalle. Diese Kunstwerke belegen, welch immense WertschĂ€tzung der KĂŒnstler ĂŒber Jahrhun­derte hindurch und besonders im 19. Jahrhundert genoss.

Einen Höhepunkt der Ausstellung stellen fĂŒnf eigenhĂ€ndige Zeichnungen Raffaels aus dem Besitz des Kupferstichkabinetts der Hamburger Kunst­halle dar. Sie wur­den eigens fĂŒr die PrĂ€sentation mit modernsten techni­schen Mitteln untersucht und werden aufgrund ihrer Empfindlichkeit nur Ă€ußerst selten ausgestellt. Diese Figurenstudien belegen Raffaels Meisterschaft der genauen Naturbeobachtung und Beherrschung verschiedener Zeichenmaterialien nachdrĂŒcklich.

Die Ausstellung wurde im Jahr 2020 aus Anlass des 500. Todestages des KĂŒnstlers geplant, konnte aber aufgrund der Corona-Pandemie nicht in diesem JubilĂ€umsjahr gezeigt werden. Bei RAFFAEL. Wirkung eines Genies handelt es sich um eine der umfangreichsten Ausstellungen in Europa im Zusammenhang mit dem großen Raffael-JubilĂ€um.

 

RAFFAEL. Wirkung eines Genies wird zudem online durch das Raffael-Album um ein vielfaches digital er­weitert. Die 200 in der Ausstellung prĂ€sentierten Originale sind hier Teil einer 1500 Werke umfassenden Zusammenstellung, die sich exklusiv mit Raffael, seinem Werk und dem Kult um ihn beschĂ€ftigt. Das Raffael-Album verdeutlicht die große Bandbreite, Vielfalt und QualitĂ€t des Hamburger Bestandes nach­drĂŒcklich. Mit den ErklĂ€rungen und Kommentierungen vieler der Werke sowie mit ihren hoch aufgelösten Abbildungen ist diese Raffael-Datenbank die substantiellste Online-PrĂ€sentation eines deutschen Museums zu diesem faszinierenden Meister. Neu an diesem – seit April 2020 auf der Website der Hamburger Kunst­halle (www.hamburger-kunsthalle.de/das-raffael-album) erlebbarem – Kompendium ist eine BĂŒndelung der Werke nach thematischen Kategorien wie der christlichen Ikonographie, der antiken Mythologie und dem Raffael-Kult im 19. Jahrhundert, die im Zuge der ersten Ausstellungswochen finalisiert wird.

Zur Ausstellung erscheint ein umfangreicher, reich bebilderter Katalog (Michael Imhof Verlag, 632 Seiten, 39 Euro). Die Publikation ist unter www.freunde-der-kunsthalle.de und im Museumsshop erhÀltlich.

 

Gefördert von: Hubertus Wald Stiftung, Freunde der Kunsthalle e. V., Hans-Otto Engelke SchĂŒmann Stiftung
Unter der Schirmherrschaft von: Consolato Generale d'Italia Hannover
Kulturpartner: NDR Kultur
Medienpartner: Hamburger Abendblatt