Vorschau

Give and Take. Bilder ├╝ber Bilder

8. Triennale der Photographie 2022 ÔÇô Currency
Viktoria Binschtok (*1972) Lines & Clouds, 2020 Digital C-prints 117 x 69 cm / 117 x 130 cm ┬ę Viktoria Binschtok, Courtesy: KlemmÔÇśs Berlin

Presseinformation

Give and Take (├╝bersetzt ┬╗Geben und Nehmen┬ź) veranschaulicht anhand von rund 20 k├╝nstlerischen Positionen Prozesse des Austauschs und der Aneignung von Bildmaterial in der zeitgen├Âssischen Fotografie. Bilder zirkulieren und migrieren ├╝ber geografische, kulturelle und soziale Grenzen hinweg. Die Kontexte, in der ein und dieselbe Fotografie heute erscheint, haben sich potenziert und damit auch ihre Wirkung. Die Bedeutung von Bildern l├Ąsst sich kaum noch kontrollieren. Die ausgestellten Arbeiten speisen sich aus diesem Spannungsfeld: die K├╝nstler*innen eignen sich Bilder aus den verschiedensten Feldern an, um die Mechanismen der Produktion von Realit├Ąten und Identit├Ąten zu erforschen. Von fr├╝hen Bildarchiven, historischen Filmaufnahmen und Museumssammlungen, ├╝ber die klassischen Printmedien bis hin zu digitalen Bildern in sozialen Netzwerken und in Bildersuchmaschinen reichen die Materialsammlungen. In fotografischen, filmischen und installativen Arbeiten reagieren die K├╝nstler*innen auf Bilder, die aus einer anderen Zeit stammen oder f├╝r einen anderen Zweck entwickelt wurden, und holen sie in ihre Gegenwart. Die ausgestellten Werke sind vornehmlich Leihgaben aus Amerika und Europa, die durch Arbeiten aus der Sammlung der Hamburger Kunsthalle erg├Ąnzt werden. Im Sinne eines Archivs werden in ┬╗Ordnern┬ź einzelne Themenschwerpunkte behandelt: Kanon und Prozess, Aneignung und Neusch├Âpfung, Austausch und Ausschluss, Zirkulation und Verweigerung.


Beteiligte K├╝nstler*innen: Viktoria Binschtok, Josephin B├Âttger, Sara Cwynar, Katharina Gaenssler, Louise Lawler, Frida Orupabo, Max Pinckers, Walid Raad, Volker Renner, Sebastian Riemer, Thomas Ruff, Taryn Simon und andere. Give and Take wird im Rahmen der 8. Triennale der Photographie 2022 pr├Ąsentiert, die unter dem Motto ┬╗Currency┬ź stattfindet. Der englische Begriff steht f├╝r ┬╗W├Ąhrung┬ź, sowie f├╝r ┬╗Verbreitung┬ź und ┬╗Aktualit├Ąt┬ź. Er beschreibt somit auch einen Zeitraum, in dem etwas g├╝ltig und akzeptiert ist und meint damit auch Themen, die eine gro├če Bedeutsamkeit f├╝r die unmittelbare Gegenwart haben: Bilder ├╝ber Bilder, die sich verbreiten, die gepostet, ver├Ąndert und in neue Zusammenh├Ąnge transferiert werden.